Letzte Aktualisierung: um 12:08 Uhr
Partner von  

Airbus-Bestellung

Air Asia prüft Wechsel von A330 Neo auf A321 Neo

Die malaysische Billigairline überlegt sich, die neue Bestellung für A330 Neo zumindest teilweise in eine für A321 Neo zu wandeln.

Airbus

Airbus A330 Neo von Air Asia X: Wie viele erhält die Airline?

Erst im Juli hatte Air Asia X erklärt, man wolle noch mehr Airbus A330 Neo kaufen. Die Bestellung von 66 Exemplaren stockte die asiatische Billigairline dann auch prompt um 34 Stück auf. Doch es war keine feste Order. Das zeigt sich nun klar. Es könnte es sein, dass sie doch andere Flieger will, wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet.

Man überlege, einen Teil der Bestellung in kleinere Flieger umzuwandeln, so Geschäftsführer Benyamin Ismail am Rande einer Konferenz. Es handle sich bei den 34 A330 Neo schließlich um eine Absichtserklärung, so der Air-Asia-X-Chef. Das bedeutet, dass der Vertrag noch nicht unterzeichnet ist. Die 66 anderen A330 Neo sind fest bestellt.

Doppelter Rückschlag

Über Motive für die Änderungen sagte der Manager nichts. Aber: Günstiger dürfte ein Wechsel sein. Der Listenpreis des Airbus A330-900 beträgt 296,4 Millionen Dollar, der des A321 Neo 129,5 Millionen. Air Asia X könnte viele Ziele auch mit dem kleineren Flieger erreichen – allenfalls auch indem sie auf die Langstreckenversion A321 LR wechselt.

Für Airbus wäre eine Umwandlung ein Rückschlag, weil der A330 Neo noch immer kein Kassenschlager ist. Air Asia ist die größte Kundin des neuen Flugzeugs. Immerhin orderte kürzlich eine anonymer Kunde zehn Stück.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.