Letzte Aktualisierung: um 15:23 Uhr

Hohe Treibstoffkosten

Älteste Airline Nigerias stellt den Betrieb ein

Die Luftfahrt Nigerias leidet schon lange. Jetzt mussten in einer Woche zwei Airlines aufgeben.

Airbus

Jet von Aero Contractors: Die älteste Airline Nigerias hebt nicht mehr ab.

«Noch drei Tage, dann werden alle Airlines schließen müssen» – diese Warnung sprach Allen Onyema, Chef der nigerianischen Air Peace, bereits im März aus. Er und andere Airlinechefs des Landes warfen den Ölvermarktern vor, den Treibstoff bewusst zu verknappen – und so die Preise hochzutreiben. Ganz so wie befürchtet kam es nicht. Air Peace fliegt noch. Doch zwei ihrer Konkurrentinnen tun das gerade nicht mehr.

In der vergangenen Woche stellte unter anderem die älteste Fluggesellschaft des Landes den Betrieb ein. Die 61 Jahre alte Aero Contractors kündigte am 18. Juli an, dass sie den Linienflugbetrieb aufgrund der widrigen Betriebsbedingungen einstellen werde. Nach Angaben der Airline waren die letzten Monate für die Luftfahrtindustrie in Nigeria aufgrund der hohen Kosten für Wartung und Treibstoff sowie der Inflation, die zu hohen Wechselkursen führte, sehr schwierig. Der Charterbetrieb und Helikopterflüge würden weiterhin stattfinden. Man versuche, die Kundinnen und Kunden auf Flüge anderer Airlines umzubuchen.

Auch Dana Air ist am Boden

Dana Air stellte ebenfalls den Betrieb ein. Allerdings war bei ihr der Grund, dass die Luftfahrtbehörde ein Flugverbot verhängte. «Die Entscheidung ist das Ergebnis einer von der Behörde durchgeführten Finanz- und Wirtschaftlichkeitsprüfung der Fluggesellschaft sowie der Ergebnisse einer kürzlich durchgeführten Untersuchung des Flugbetriebs, die ergab, dass Dana Airlines nicht mehr in der Lage ist, ihren finanziellen Verpflichtungen nachzukommen und einen sicheren Flugbetrieb durchzuführen», heißt es in der Erklärung.