Letzte Aktualisierung: um 21:46 Uhr
Partner von  

Nigeria: Flugzeug stürzt in Wohngebiet

In der Metropole Lagos ist eine Maschine von Dana Air mit 155 Menschen an Bord abgestürzt. Es gibt keine Überlebenden.

Twitter

Bild der Unfallstelle: Flammen und Rauch steigen aus dem Wrack.

Eine McDonnell Douglas MD83 der nigerianischen Dana Air stürzte in Lagos über einem dicht besiedelten Wohngebiet nahe des Flughafens ab. An Bord befanden sich 149 Passagiere und sechs Besatzungsmitglieder. Der Chef der nigerianischen Luftfahrtbehörde sagte der Nachrichtenagentur News Agency of Nigeria: «Es gibt keine Überlebenden». Rettungsteams hätten sich sofort auf den Weg zur Unglücksstelle gemacht. Augenzeugen sprachen von vielen Opfern. 11 Kilometer vor dem Flughafen habe der Pilot am Sonntagnachmittag (3. Juni) eine Notfallsituation gemeldet, erklärte Luftfahrtministerin Stella Oduah in der Nacht auf Montag an einer Medienkonferenz. Es habe Triebwerksprobleme gegeben. Kurze Zeit später sei der Flieger vom Radar verschwunden. Wie viele Menschen am Boden starben, ist noch unklar. Erste Quellen sprachen von zehn Opfern.

Nach Angaben von Harold Demuren, Generaldirektor der Luftfahrtaufsichtsbehörde Nigeria Civil Aviation Authority, war Flug 992 um 14:32 Uhr in Abuja gestartet und sollte in Lagos landen. Um 15:45 Uhr (Ortszeit) hörten die Anwohner des Quartiers Iju-Ishaga einen lauten Knall, als der Flieger in die Wohnsiedlung krachte. Offenbar sei es eine Bauchlandung gewesen. Erst sei der Jet in ein Möbelgeschäft geschlittert, dann in Wohnhäuser, die daneben standen. Nachdem der Jet zum Stehen kam, steckte die Nase in einem zweistöckigen Haus. Der Flieger habe vor dem Crash einen Zickzackkurs verfolgt, erklärte ein Augenzeuge dem Nachrichtenportal Worldstage. Mehrere Dutzend Rettungskräfte wurden umgehend an die Unglücksstelle geschickt. Viele Zivilisten versuchten, den Feuerwehrmännern und anderen Rettungskräften bei der Bergung zu helfen, berichtet ein Reporter von AP. Offenbar war es jedoch schwierig, zur Unglücksstelle im eng bebauten Wohnquartier zu gelangen.

Schwarzes Wochenende für Nigerias Luftfahrt

Die Flotte von Dana Air besteht ausschließlich aus MD-83 des Herstellers McDonnell Douglas. Einer der drei Flieger – die 22-jährige Maschine mit der Immatrikulation 5NRAM – stürzte nun ab. Fotos, die am Sonntag kurz nach dem Absturz über den Kurznachrichtendienst Twitter verbreitet werden, zeigten eine dunkle Rauchwolke über dem Viertel, in dem der Flieger abstürzte. Der Flughafen der Stadt wurde nach dem Unfall geschlossen. Passagiere, die sich dort aufhielten, wurden gebeten, wieder zu gehen.
Es war ein schwarzes Wochenende für Nigerias Luftfahrt. In der ghanesischen Metropole Accra schoss am Samstag (2. Juni) eine Boeing B727-200 der nigerianischen Allied Air Cargo über die Landebahn hinaus, die mit ihrer Fracht in Lagos gestartet war. Sie durchbrach den Absperrzaun und knallte außerhalb des Flughafengeländes in einen Kleinbus und einen Fahrradfahrer. Zwölf Menschen starben dabei. Zur Zeit des Unfalls soll ein Gewitter über die Stadt gezogen sein. Um die Sicherheit der afrikanischen Luftfahrt steht es allgemein nicht gut. Viele Fluggesellschaften des Kontinents stehen wegen eklatanter Sicherheitsmängel auf der Schwarzen Liste der EU.


Größere Kartenansicht



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.