Letzte Aktualisierung: 21:58 Uhr

A340 der deutschen Regierung

Piloten wussten offenbar nichts von neuem System

Ein neues digitales Kommunikationssystem und eine fehlende Information der Piloten sind gemäß einem Bericht verantwortlich für die Panne des A340 der deutschen Regierung.

Flugbereitschaft

Der Airbus A340 «Konrad Adenauer» der Flugbereitschaft: Panne hatte Folgen.

Ein Totalausfall der Kommunikation führte dazu, dass der Airbus A340 von Angela Merkel nicht zum G20-Gipfel nach Buenos Aires fliegen konnte. Die deutsche Bundeskanzlerin musste in der Folge mit Iberia nach Argentinien reisen. Inzwischen untersucht die Bundeswehr-Abteilung General Flugsicherheit den Fall. Mitte Dezember hat die GenFlSichhBw, so ihre interne Abkürzung, ihren Bericht vorgelegt.

Darin sollen ein neues digitales Kommunikationssystem und eine fehlende Information der Piloten der Flugbereitschaft für die Panne verantwortlich gemacht werden, schreibt das Magazin Der Spiegel. 2010 wurde demnach in den Airbus A340 von der Wartungspartnerin Lufthansa Technik eine digitale Audio Management Unit eingebaut. Sie ist für die Kommunikation der Piloten zuständig und verhält sich nach einem Stromausfall anders als analoge Geräte.

Airbus informierte

Das wussten die Piloten der Flugbereitschaft gemäß dem Artikel aber nicht, weil Lufthansa Technik die Flugbereitschaft über den Einbau nicht informierte. In dem Bericht der General Flugsicherheit der Bundeswehr steht gemäß Spiegel, das Systemverhalten habe «nicht der aktuellen Dokumentation» entsprochen. Der Funk habe darum «entgegen der Notfallcheckliste nicht wiederhergestellt werden» können.

Ein Sprecher von Lufthansa Technik erklärt, man habe «zu jedem Zeitpunkt alle für die Sicherheit relevanten Vorschriften eingehalten». Eine Stellungnahme der Flugbereitschaft steht noch aus.

Doppelter Stromausfall

Im Kanzler-A340 hatte eine fehlerhafte Lötstelle an einem Gleichrichter zu einem Stromausfall geführt, der die Kommunikation lahmlegte. Die Notstromversorgung sprang aber nur kurz ein, da sie durch «mehrere defekte Umschaltrelais» in der Bordelektronik erneut lahmgelegt wurde, so das Magazin mit Bezug auf den Bericht.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.