Letzte Aktualisierung: um 17:11 Uhr

Gerücht

Wusste Ilyushin von Problemen bei der Il-112?

Der einzige flugfähige Prototyp der Il-112 ist abgestürzt. Nun steht der Vorwurf im Raum, Ilyushin habe schon länger gewusst, dass die Triebwerke überhitzen könnten.

Nikolay Kuimov, Dmitry Komarov und Nikolay Khludeyev werden in Russland bereits als Helden gefeiert. Die beiden Piloten und der Ingenieur waren an Bord der Ilyushin Il-112, die am Dienstag (17. August) bei einem Testflug bei Moskau abstürzte. Mit dem Tod des Trios habe man einen großen Verlust erlitten, so der staatliche russische Luftfahrtkonzern UAC, zu dem Ilyushin gehört.

Die drei Männer hätten das Flugzeug absichtlich über den Militärflugplatz Kubinka westlich von Moskau hinweg gesteuert, heißt es in Russland. Dort hätte es nach einem Testflug eigentlich landen sollen. So hätten sie verhindert, dass es am Boden zu Opfern und Schäden komme. Das Gebiet südlich des Airports ist stark besiedelt.

Geringe Höhe und geringe Geschwindigkeit

Auch UAC betonte, dass es am Boden keine Schäden gegeben habe. Der einzige flugfähige Prototyp der Il-112 verunglückte wegen eines Feuers eines Motors. «In geringer Höhe und bei geringer Geschwindigkeit führte der Brand des rechten Triebwerks zum Strömungsabriss und zum Absturz», so der Konzern in einer Stellungnahme.

Die Maschine stürzte, nachdem sie zuerst geradeaus flog und dann nach rechts kippte, in ein Waldstück. Das Flugzeug habe lichterloh gebrannt, als die Rettungskräfte eingetroffen seien, so die Behörden.

Beschränkung bei Flugzeit und Reichweite?

Es gibt aber auch Kritik in Russland. Das via Telegram verbreitetete Investigativportal War Gonzo berichtet, Ilyushin habe von Problemen mit dem Triebwerk der Il-112 schon länger gewusst. Das Problem der Überhitzung sei schon von früheren Testflügen her bekannt gewesen. Der Militärtransporter, der später auch als Frachter auf den Markt kommen soll, wird von Klimov TV7-117 ST angetrieben.

«Die Maschine hatte auch eine Flugzeitbeschränkung, um den Motor nicht zu überlasten oder zu überhitzen», erklärte ein dem Management nahe stehende Person dem Portal. «Sowohl die Flugzeit als auch die Reichweite waren begrenzt», heißt es im Bericht. War Gonzo will die Information durch weitere Quellen verifiziert haben.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.