Letzte Aktualisierung: um 2:11 Uhr
Partner von  

Skuli Mogensen

Wow Air soll schon bald wieder fliegen

Erst gerade stellte Wow Air den Betrieb ein. Nun sammelt Firmengründer Skuli Mogensen schon wieder Geld für einen Neustart.

Wow Air

Ex-Flieger von Wow Air: Die Fluglinie will zurück ins Geschäft

«Ich werde mir nie verzeihen können, nicht früher gehandelt zu haben», sagte Skúli Mogensen am 28. März. Er meinte damit, er habe zu spät damit begonnen, frisches Kapital zu suchen. Und so musste der Firmengründer am Ende den Betriebsstopp und die Insolvenz von Wow Air bekanntgeben.

Wenige Tage sind seit dem Grounding vergangen und Mogensen ist bereits wieder auf der Suche nach Geldgebern. Denn der 50-jährige Isländer will Wow Air wiederbeleben. In einer Präsentation für potenzielle Investoren erklärt er, dass er die Marke und andere Vermögensteile der insolventen Gesellschaft kaufen will, wie die Zeitung Frettabladid berichtet. In einer ersten Phase – und die plant er für sehr bald – werde man Wet-Lease-Aufträge für andere Fluglinien übernehmen.

Zehn Flugzeuge in zwei Jahren

Später will Mogensen mit Wow Air 2.0 dann wieder Linienflüge anbieten. Vom Flughafen Keflavik aus sollen ab Ende Juni 13 Destinationen angeflogen werden, unter anderem Amsterdam, Barcelona, Boston, London, New York und Paris. Im Frühjahr 2020 soll die wiederbelebte Wow Air sieben Flugzeuge besitzen, 2021 sind schon zehn Jets geplant.

Mogensen will wiederum auf den Chefsessel der neuen Wow Air klettern und zusammen mit ehemaligen Kadermitarbeitern 51 Prozent des Unternehmens besitzen. Die restlichen Investoren sollen 49 Prozent übernehmen. Man werde aber die gleichen Fehler nicht nochmals machen, heißt es gemäß Frettabladid in der Präsentation. Man werde die Lowcost-Politik voll durchziehen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.