Letzte Aktualisierung: um 16:11 Uhr
Partner von  

Wizzair Ukraine gibt Flieger zurück

Die Tochter der ungarischen Billigairline leidet unter der politischen Situation im Land. Daher muss Wizzair Ukraine nun die Flotte verkleinern.

Wizzair

Flieger von Wizzair: Einer musste weg aus der Ukraine.

Die politischen Unruhen in der Ukraine wirken sich auch auf die Luftfahrt im Land aus. Viele Reisende wollen nicht mehr ins Land reisen und stornieren daher ihre Buchungen. Zu spüren bekommen hat das unter anderem Wizzair Ukraine, die ukrainische Tochter der ungarischen Billigairline. Die Nachfrage habe stark nachgelassen, erklärte Wizzair-Chef Akos Bus gemäß der Zeitung Kyivpost. Dennoch wolle man in der langen Sicht weiter wachsen.

Zunächst aber schrumpft Wizzair Ukraine – zumindest was die Flotte betrifft. Man gebe einen der vier Airbus A320 an die Muttergesellschaft in Ungarn zurück, kündigte die Airline an. Den Sommerflugplan werde man daher mit nur drei Mittelstreckenfliegern bestreiten. Zwei der Flugzeuge soll in Kiew stehen, eines in Lwiw.

Elf Länder auf dem Flugplan

Momentan fliegt die Fluggesellschaft mit ihren vier Flugzeugen in elf Länder und an 22 Destinationen. In Deutschland stehen Dortmund, Lübeck, Memmingen und Köln und auf dem Flugplan. Ob sich die kleinere Flotte auch auf die Ziele auswirken wird, ist noch unklar. Man hoffe, dass sich die Situation im Land bald entspanne, so Wizzair Falls sich alles so entwickle, wie man hoffe, dann werde man schon im nächsten Winterflugplan wieder mit vier Airbus A320 abheben.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.