Letzte Aktualisierung: um 0:13 Uhr
Partner von  

Tag des deutschen Bieres

Wie viel Bier steckt in einem Airbus A380?

Vor 500 Jahren entstand das Reinheitsgebot und damit begann der Aufstieg Deutschlands zur Biernation. Doch wie viel Bier schenkt Lufthansa pro Jahr an Bord aus?

Bier: «Allain Gersten / Hopffen / und Wasser / genommen und gepraucht sölle werden».

Der amerikanische Rockmusiker Frank Zappa brachte es einmal auf den Punkt: «Man kann kein richtiges Land ohne ein Bier und eine Fluggesellschaft sein.» Deutschland hat den Test bestanden. Nirgendwo ist Bier so tief in der Volkskultur verankert, wie zwischen Flensburg und Konstanz.

Das liegt am Reinheitsgebot, das vor 500 Jahren entstand. «das füran allenthalben in unsern Stetten / Märckthen / unnd auf dem Lannde / zu kainem Pier / merer Stückh / dann allain Gersten / Hopffen / und Wasser / genommen und gepraucht sölle werden», hieß es in der durch die bayerischen Herzöge Wilhelm IV. und Ludwig X. in Ingolstadt am 23. April 1516 erlassenen bayerischen Landesordnung. Darum darf Bier bei deutschen Fluggesellschaften natürlich auch an Bord nicht fehlen.

Ein Schwimmbecken in Olympiagröße

Doch wie viel des Gerstensafts schenkt Marktführerin Lufthansa aus? Zum Tag des deutschen Bieres hat sie es ausgerechnet. Pro Jahr sind es 2,5 Millionen Liter oder 7,6 Millionen Dosen und Flaschen. Das entsprich einem Güterzug mit zwanzig großen Kesselwagen oder einem Schwimmbecken in Olympiagröße.

Wie gut Bier an Bord ankommt, zeigt auch die Standardbeladung. In einen Airbus A320 packt Lufthansa 38 Pils und 4 alkoholfreie Biere. Auf der Langstrecke sind es ungleich mehr. In der Economy Class eines Airbus A380 liegen 294 Bierdosen bereit. In den höheren Klassen werden 85 Pils, 16 Weißbiere, 12 alkoholfreie Biere und 2 Altbiere mitgeführt. Selbst der inoffizielle Rekordhalter im Biertrinken hätte diesen Vorrat nicht alleine geschafft. Der 1993 verstorbene französische Wrestler André René Roussimoff (Übername André the Giant) soll der Legende nach innerhalb von sechs Stunden 119 Biere getrunken haben.

 



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.