Letzte Aktualisierung: um 11:26 Uhr

Bestellung von bis zu 64 Jets

Westjet will mit der Boeing 737 Max 10 wachsen

Die kanadische Fluggesellschaft will vor allem im Westen des Landes wachsen. Dazu kauft Westjet bis zu 64 weitere Boeing 737 Max.

Westjet

Boeing 737 Max von Westjet: Die Fluglinie expandiert.

Nachdem er drei Monate in Kanada gewirkt hatte, präsentierte Alexis von Hoensbroech seine Idee von der Zukunft von Westjet. Es war eine ziemliche Kehrtwende, die der Ex-Chef von Austrian Airlines damit vollzog. Die Fluggesellschaft wird Ressourcen in den Westen des Landes verlagern. Den Osten will sie nicht ganz aufgeben, ihn aber nicht mehr so stark bearbeiten wie bisher.

Was von Hoensbroech ebenfalls nicht mehr ausbauen will, ist das Langstreckengeschäft. Stattdessen kündigte er an, die Flotte von aktuell 42 737-700, 40 737-800 und 18 737 Max 8 zu erweitern. 23 Boeing 737 Max erhält Westjet in den kommenden Jahren noch. Das aber genügt den Kanadiern nicht. Man arbeite an einer «umfangreichen zusätzlichen Bestellung von Schmalrumpfflugzeugen», sagte von Hoensbroech im Juni.

Größte Version gewählt

Jetzt ist die Entscheidung gefallen. Westjet kauft 42 weitere Boeing 737 Max. Dabei hat sich die Fluggesellschaft für die größte Variante 737 Max 10 entschieden, wie sie am Donnerstag (29. September) bekannt gab. Zusätzlich sicherte sie sich Optionen auf 22 weitere der Flugzeuge.

«Die Expansionspläne von Westjet beruhen auf einer verstärkten Präsenz in Westkanada und einer Wachstumsstrategie in den ostkanadischen Städten durch mehr Transkontinentalflüge und mehr Direktverbindungen zu Sonnen- und Freizeitzielen. Dies wird weiter gestärkt werden, sobald unsere Sunwing-Übernahme genehmigt ist», kommentiert von Hoensbroech. Die Boeing 737 Max 10 werde der Fluglinie zusätzliche Kapazität bieten und es ermöglichen, das Streckennetz auszubauen.