Letzte Aktualisierung: um 1:49 Uhr

Weeze statt Eindhoven

Weeze könnte vom Businessjet-Rausschmiss in Eindhoven profitieren

Der niederländische Flughafen will ab 2026 den Businessjet-Verkehr aussperren. Profitieren vom Schritt von Eindhoven könnte der Flughafen Weeze.

Präsentiert von

Klimaaktivisten der Organisation Letzte Generation haben in der Vergangenheit mehrfach den Luftverkehr an deutschen Flughäfen gestört. Mal durchschnitten sie Flughäfenzäune und radelten übers Vorfeld, mal klebten sie sich an Rollwegen fest oder besprühten Kleinflugzeuge mit einer orangefarbenen Latexfarbe.

Im niederländischen Eindhoven hatten Mitglieder der Gruppierung Extinction Rebellion Ende März ein Loch in den dortigen Flughafenzaun geschnitten und mit rund 500 Demonstrierenden das Vorfeld besetzt. Ihr Protest richtete sich insbesondere gegen die Luxus-Luftfahrt mit Privatjets. Nun hat der Flughafen Eindhoven reagiert.

Flughafen nennt ökologische Gründe

Unter dem Motto «Beschleunigung der Nachhaltigkeit auf dem Weg zum Jahr 2030» hat der Airport mitgeteilt, Privatflüge ab 2026 ganz zu verbieten. «Da Privatflüge einen relativ großen Lärm- und CO2-Fußabdruck pro Passagier haben und den Mobilitätsbedarf unserer Region nur unwesentlich decken, haben wir beschlossen, sie ab 2026 am Flughafen Eindhoven nicht mehr zuzulassen», heißt es in der Meldung vom 7. November.

Dabei ist der Flughafen Eindhoven nach Angaben der European Business Aviation Association (EBAA) mit rund 2.100 Flugbewegungen der drittgrößte Standort für die Geschäftsluftfahrt in den Niederlanden. Gegenüber dem Portal AIN kritisiert Romàn Kok, Sprecher des Verbandes, die Entscheidung scharf und sieht keine ökologischen, sondern wirtschaftliche Gründe für den Ausschluss: «Höhere Landegebühren von Narrowbody-Flugzeugen im Vergleich zu Businessjets führen zu höhere Gewinnen».

Weeze könnte profitieren

Profitieren könnte von dem Verbot ein Flughafen in Deutschland: Weeze. Der Flughafen am Niederrhein liegt rund 80 Kilometer östlich von Eindhoven , aber es ist der nächstgelegene Flughafen, der über eine Zollabfertigung verfügt. Der näher an Eindhoven gelegenen Flugplatz Kempen* hat das nicht.

Ein Sprecher des Flughafens Weeze teilte auf Anfrage von aeroTELEGRAPH mit, dass man die Entwicklungen in der niederländischen Nachbarschaft natürlich genau verfolge und auch die Ankündigung aus Eindhoven, in drei Jahren keine Privatflüge mehr zuzulassen, registriert. habe. Allerdings seien noch viele Fragen offen, beispielsweise welche Segmente innerhalb der General Aviation betroffen sein werden.

Kapazitäten vorhanden

«Es bedarf also weiterer Informationen und Details, um auf Basis gesicherter Fakten entsprechende Szenarien zu entwickeln», so der Sprecher weiter. «Grundsätzlich sind am Airport Weeze Kapazitäten vorhanden.»

* In einer ersten Version haben wir Kempten geschrieben. Gemeinst ist aber die niederländische Stadt Kempen. Wir haben den Fehler korrigiert.