Letzte Aktualisierung: um 14:33 Uhr
Partner von  

Verdacht auf Kollision mit Drohne

Was knallte in die Boeing 737 von Aeromexico?

Die Nase einer Boeing 737 von Aeromexico wurde beim Landeanflug auf Tijuana stark beschädigt. Schuld am Zwischenfall dürfte eine Drohne sein.

Twitter/Fernando Fernandez

Begutachtung der Schäden: Großes Loch in der Nase.

Die Boeing 737-800 von Aeromexico war vergangenen Mittwoch (12. Dezember) in Guadalajara zu Flug AM770 gestartet. Alles verlief auf dem dreistündigen Flug am frühen Morgen ganz normal – bis zum Landeanflug auf den Aeropuerto Internacional de Tijuana. Als die Maschine mit dem Kennzeichen XA-ADV auf Piste 09 zuflog, stieß sie mit etwas zusammen.

Nach der Landung inspizierten die Piloten die Nase des Flugzeuges. Es zeigte sich, dass die Radarkuppel (Radom) stark beschädigt war. Es klaffte dort ein riesiges Loch. Anders als bei einem Zusammenstoß mit einem Vogel waren aber keine Blutspuren oder Federn zu finden. Allgemein wird deshalb davon ausgegangen, dass die Boeing 737 mit einer Drohne kollidiert ist. Auch das darunter liegende Wetterradar soll beschädigt worden sein.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.