Letzte Aktualisierung: um 16:57 Uhr
Partner von  

Vergleich

Was A350-900 und A350-1000 unterscheidet

Der A350-1000 ist der neueste Langstreckenflieger von Airbus. Was unterscheidet ihn eigentlich vom kleineren A350-900?

aeroTELEGRAPH

Airbus A350-1000: 73,8 Meter lang und ganz schön kraftvoll.

Noch ist er eine Seltenheit. Erst zwei Airbus A350-1000 hat Airbus ausgeliefert, den ersten im Februar an Qatar Airways (Kennzeichen: A7-ANA), den zweiten im Juni an Cathay Pacific (B-LXA). Hinzu kommen drei Testmaschinen des Herstellers, die ebenfalls bereits fliegen. Auf den Flughäfen der Welt ist der neue Langstreckenflieger also noch kaum anzutreffen.

Das wird sich in den kommenden Monaten ändern. Dann beginnt Airbus den Ausstoß merklich zu erhöhen. Alleine Cathay bekommt 2018 acht weitere A350-1000. Doch wie unterscheidet sich die große Version eigentlich von der kleineren A350-900?

Länger und stärker

Da ist einmal das Augenscheinliche: Der große A350 ist mit 73,8 Meter fast zwölf Prozent oder sieben Meter länger als der kleine. Daher kann der A350-1000 bei einer Standardbestuhlung rund 40 Passagiere mehr aufnehmen als der A350-900. Breite, Höhe, Spannweite – all das ist bei beiden Modellen gleich. Die Reichweite des -900 beträgt 15.000 Kilometer, die des -1000 14.750 Kilometer.

Ebenfalls sichtbar ist ein Unterschied unter dem Rumpf. Jedes Hauptfahrwerk des A350-1000 besteht aus sechs Rädern. Beim kleineren Modell sind es nur vier. Die Anpassung wurde nötig, um das 36 Tonnen höhere maximale Startgewicht von 316 Tonnen besser verteilen zu können.

Das Fahrwerk eines Airbus A350-1000. Bild: aeroTELEGRAPH

Angepasste Flügelform

Nicht sichtbar sind dagegen die Unterschiede bei den Triebwerken. Beide Varianten des A350 fliegen mit Trent XWB von Rolls-Royce. Sie haben beide ein Nebenstrom-Verhältnis von 9,6:1. Diese Zahl zeigt, wie viel Luftmasse nach dem Fan außen an der Gasturbine vorbeigeführt wird und wieviel innen die Brennkammer des Triebwerks passiert. Je größer es ist, desto effizienter wird der Verbrauch. Beide haben 22 Schaufeln und einen Fan mit drei Meter Durchmesser. Beide sind 5, 8Meter lang. Doch während der Motor beim A350-900 (er wird Trent XWB-84 genannt) eine Schubkraft von 375 Kilonewton  oder 84.000 Pfund aufweist, sind es beim A350-1000 (Trent XWB-97) 431 Kilonewton oder 97.000 Pfund.

Trent XWB an einem Airbus A350-1000. Bild: aeroTELEGRAPH

Ebenfalls kaum wahrnehmbar aber trotzdem wichtig sind die Unterschiede an den Tragflächen. Airbus hat für den A350-1000 die Aerodynamik der Flügel verbessert. Das wurde durch eine «kleine Anpassung der Form» erreicht, die für mehr Effizienz sorgt.

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.