Letzte Aktualisierung: um 20:08 Uhr
Partner von  

Virgin Atlantics A350

Neue Kabine muss schon umgebaut werden

Im August bekam Virgin Atlantic ihren ersten Airbus A350. Schon muss an der Kabine etwas geändert werden.

Virgin Atlantic

Business-Sitz: Probleme mit dem Tisch.

Eben erst hat Virgin Atlantic ihren ersten A350 mit rundum neuer Kabine vorgestellt. Im August nahm die britische Fluggesellschaft den werksneuen Flieger in Empfang. Jetzt muss sie schon eine Änderung am Interieur vornehmen. Wie der Blog Runway Girl Network berichtet, müssen die Tische der Business-Class-Sitze ausgewechselt werden.

Der Grund: Nicht alle Passagiere können die Essenstische ohne Weiteres nutzen. Vor allem Reisende, die etwas fülliger oder schwanger sind, haben Mühe mit dem Tisch, Denn er kann am Bauch einengen. Derzeit, so heißt es in dem Beitrag, nutzen die Crews daher beim Servieren des Essens einen kleineren Tisch an der Seite des Sitzes.

Neuer Tisch schon im Oktober

Eine Lösung ist schon gefunden. Wie Virgin Atlantics Operativchef Phil Maher bestätigt, hat man einen neuen Tisch entworfen, der die Gäste weniger einengt. Das Problem bei der aktuellen Version ist, dass der Tisch in seiner vollen Größe vom Vordersitz her kommend heruntergeklappt, und dann auf einer Schiene vor den Passagier geschoben wird. In der neuen Version, die von einer italienischen Firma entworfen wurde, wird es möglich sein, den Tisch nach vorne und hinten zu bewegen.

Zudem soll es noch einen kleinen Zusatztisch geben, auf den man zum Beispiel seinen Laptop oder sein Tablet stellen kann. Man habe einen regelrechten Sprint hingelegt, heißt es von der Fluglinie. Noch im Oktober werden die neuen Tische mit den A350 abheben. Maher betont, dass man ausführliche Tests durchgeführt habe – aber einige Sachen würden sich erst im täglichen Betrieb zeigen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.