Letzte Aktualisierung: um 19:24 Uhr
Partner von  

United motzt die Kabine auf

Die vereinten United und Continental verpassen dem Interieur ihrer Jets eine Modernisierungskur - für 550 Millionen Dollar.

United Continental

Mehr Platz im Staufach, mehr Raum für die Beine, überall W-Lan an Bord – United Continental renoviert seine Flotte. Der Grund: Nach dem organisatorischen Zusammenschluss von United Airlines und Continental Airlines will die Fluggesellschaft ab nächstem Jahr nur noch unter dem United-Namen unterwegs sein – sofern die Luftfahrtbehörde FAA dafür das Okay gibt. Noch fliegen die beiden Fluggesellschaften getrennt.

Noch dieses Jahr erwartet man aber, dass die FAA den endgültigen Zusammenschluss durchwinkt. Und dafür hübscht man nun die Kabinen für einen einheitlichen Standard auf. 550 Millionen Dollar blättert United Continental dafür hin. Schon im nächsten Monat beginnt man mit der Renovation der Kabinen. Passagiere der Premiumklasse in 26 (12 von Continental und 14 von United) B-767 haben bald den Luxus von Sitzen, die man zu einem flachen Bett transformieren kann. Auch eine iPod-Ladestation und On-Demand-Audio- und Video-Programme will man installieren.

Economy Plus und Video-Stream

Die ehemaligen Flieger von Continental sollen mit einem Economy-Plus-Bereich ausgestattet werden – ein Bereich im Flieger mit mehr Raum für die Beine. Im Herbst baut die Airline zunächst 38 Continental-Flugzeuge entsprechend um, weitere 100 sollen in den ersten Monaten 2012 folgen. Worüber alle sich freuen können: Wie United-Continental-Chef Jeff Smisek auf einer Konferenz in Denver bekannt gab, will die Fluggesellschaft ab März in den Airbus A319 und A320 von United zusätzlichen Platz in den Gepäckfächern schaffen. Dieser soll sich fast verdoppeln. Außerdem will man einen grosßzügigeren Wifi-Zugang ermöglichen.

Der Konzern suche außerdem einen Anbieter für Video-Streams, mit denen Passagiere, die ein W-Lan-fähiges Gerät dabei haben, während des Fluges Filme schauen können. Ein Service, den auch die Konkurrenten American und Delta erst kürzlich ankündigten. Für alle, die gern wissen, was im Cockpit vor sich geht, gibt es bald den Channel 9 – ein Audioprogramm über das die Reisenden den Flugfunk mithören können.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.