Letzte Aktualisierung: um 8:56 Uhr
Partner von  

C-Series integriert

Airbus zeigt stolz die neue Produktefamilie

Der europäische Flugzeugbauer hat die Macht bei der C-Series übernommen. Airbus präsentiert das Flugzeug bereits als Teil des eigenen Angebots.

Apple/Montage aeroTELEGRAPH

Airbus’ Produktefamilie: Neu mit C-Series.

Es war zwar ein Sonntag, trotzdem wurde in Toulouse und Montreal gearbeitet. Airbus und Montreal haben am 1. Juli ihre Vereinbarung zur Übertragung der C-Series wie geplant umgesetzt. Nun gehört die C Series Aircraft Limited Partnership – die Firma, in der das gesamte C-Series-Programm gebündelt ist – zu 50,01 Prozent dem europäischen Flugzeugbauer. Bombardier hält nur noch rund 34 Prozent und der Investitionsfonds der kanadischen Provinz Québec besitzt rund 16 Prozent.

Stolz zeigt Airbus die C-Series jetzt als eigene Produktefamilie – neben A320, A330, A350 und A380. Man verbinde die eigene globale Ausstrahlung und Größe mit dem hochmodernen Flugzeug von Bombardier, heißt es entsprechend auf der Webseite der Europäer. Künftig werde das Flugzeug von Airbus und Bombardier gemeinsam hergestellt. Noch immer nennt man die beiden Varianten der C-Series in Toulouse CS100 und CS300. Im Raum steht, sie umzutaufen auf A200 mit den Varianten A210 und A230.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.