Letzte Aktualisierung: um 19:22 Uhr
Partner von  

Turkish Airlines

Airbus A330 bei erstem Auslandsflug beschädigt

Um mehr Gepäck mitführen zu können, fliegt Turkish Airlines neuerdings mit Airbus A330 nach Port Harcourt. Jetzt passierte bei einem Flug in die nigerianische Stadt ein Missgeschick.

Turkish Airlines

Airbus A330 von Turkish Airlines: Pech in Port Harcourt.

Das Flugzeug ist noch ganz neu in der Flotte. Am 18. Dezember wurde es an Turkish Airlines ausgeliefert. Zuerst setzte es die türkische Nationalairline ein paar Tage lang auf Inlandsflügen ein. Am 30. Dezember stand dann der erste Auslandseinsatz an. Der Airbus A330-300 flog von Istanbul nach Port Harcourt.

Dass Turkish Airlines den zusätzlichen A330* nach Nigeria einsetzt, hat einen Hintergrund. Das afrikanische Land hatte der Fluggesellschaft neulich mit Lizenzentzug gedroht, sollte es nicht Flugzeuge  einsetzen, die genug groß sind, um das ganze Gepäck der Passagiere mitzunehmen. Immer wieder waren zuvor offenbar Koffer und Taschen in Istanbul zurückgeblieben.

Untersuchung eingeleitet

Seit Mitte Dezember kommen daher statt Boeing 737-900 Airbus A330 auf der Strecke zum Einsatz. Sechs Mal ging das gut. Doch als der A330 am Tag vor Silvester in Port Harcourt landete, passierte ein Missgeschick. Gleich mehrere Reifen platzten. Die nationalen Behörden sprechen von «erheblichem Schaden».

Wie es dazu kam, ist noch unklar. Die Luftfahrtbehörde Nigerian Civil Aviation Authority hat eine Untersuchung eingeleitet. Niemand wurde beim Zwischenfall verletzt, das neue Flugzeug aber wurde beschädigt. Es steht noch immer in Nigeria: Sein Kennzeichen: TC-LOL.

* In der ersten Version des Artikels wirkte es, als ob der Flieger werksneu wäre. Das war falsch. Wir haben die Formulierungen im Text daher angepasst.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.