Letzte Aktualisierung: um 8:24 Uhr
Partner von  

Belgien

Tuifly sucht Design für eine Boeing 737

Die belgische Tui-Tochter ist gelangweilt vom Weiß der Flieger, die sie im Sommer least. Jetzt kann jeder ein Design für eine Boeing 737 vorschlagen.

Tuifly Belgium / aeroTELEGRAPH

Visualisierung des Tuifly-Fliegers: So weiß wie oben soll er nicht abheben. Unten ist ein Designvorschlag zu sehen.

Für besondere Flugzeuggestaltungen ist in Belgien eigentlich Brussels Airlines bekannt. Die Lufthansa-Tochter würdigte schon mehrmals belgische Ikonen auf Fliegern: die Comic-Figur Tintin, den Maler Magritte, die Fußballnationalmannschaft, das Musikfestival Tomorrowland und den Maler Pieter Bruegel. 2017 gab es sogar einen Wettbewerb mit mehr als 1400 Einsendungen und den Schlümpfen als Sieger auf der Suche nach einer Bemalung.

Jetzt wird auch eine andere belgische Fluggesellschaft einem Flieger ein besonderes Kleid verpassen. «In den geschäftigen Sommermonaten mieten wir zusätzliche Flugzeuge, um jeden ans Ziel zu bringen», erklärt Tuifly Belgium. Allerdings sind solche Flugzeuge fast immer weiß. Und das sei «natürlich etwas langweilig», so die Airline.

Erster Flug und Modell

Daher ruft Tuifly Belgium nun jedermann dazu auf, ein eigenes Design für eine Boeing 737-800 zu entwerfen, die sie von der slowakischen Chartergesellschaft Air Explore mietet. Die Maschine wird von April bis Oktober vom Flughafen Brüssel aus starten und landen.

Zur Gestaltung zur Verfügung stehen Rumpf und Heckflosse des Flugzeuges. Entwürfe können bis zum 1. März direkt auf einer Webseite hochgeladen werden. Vorgegeben sind Schriftzug und Logo von Tui in Rot. Wie der Sieger ausgewählt wird, verrät Tui noch nicht. Allerdings darf der Gewinner beim ersten Flug mit seinem Design als Ehrengast samt Begleitung mitfliegen. Zudem erhält er oder sie ein Modell der Maschine im Maßstab 1:50.

Jet wird wohl beklebt

Tuifly geht nicht darauf ein, wie die Gestaltung des Fliegers umgesetzt wird. Bei der verhältnismäßig kurzen Nutzungsdauer über den Sommer ist aber davon auszugehen, dass die Boeing 737 nicht lackiert, sondern beklebt wird.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.