Letzte Aktualisierung: um 10:53 Uhr
Partner von  

Tiger Airways: indische Offensive

Nach der Lowcost-Airline Air Asia zieht es nun auch Tiger Airways nach Indien. Und es gibt auch schon einen geeigneten Kandidaten für eine Übernahme.

Jeff Gilbert/Wikimedia/CC

Airbus A320 von Tiger Airways: Bald ein Partner in Indien

Es scheint fast so, als fürchte Tiger Airways um ihre Marktstellung in Indien. Seit 2007 bietet die Billigairline Flüge zwischen Indien und der ihrer Basis in Singapur an. Erst kürzlich schrieb sie mit regelrechten Dumping-Preisen Schlagzeilen. Für nur 50 Dollar inklusive Steuern und Gebühren bot sie die Flüge an und setzte damit heimische Anbieter unter Druck. Doch nun kam die Ankündigung ihrer malaysischen Konkurrentin Air Asia einer Expansion. Der indische Markt sei reif für einen neuen Billiganbieter und den werde man nun gründen, kündigte Airline-Chef Tony Fernandes erst im Februar an.

Tiger Airways ließ die Info nicht einfach an sich vorbei ziehen und legt nun nach. Auch die Fluglinie aus Singapur sucht nun einen indischen Partner, wie sie gemäß der indischen Zeitung Economic Times bekannt gab. «Kurzfristig suchen wir einen Partner, um ein Streckennetz mit nahtlosen Übergängen im ganzen Land zu bieten», so Marketingdirektor Kaneswaran Avili. Mittelfristig denke man auch an ein gemeinsames Marketing und Synergien in anderen Bereichen nach. Langfristig dann könnte sogar eine Fusion im Raum stehen.

Spicejet als möglicher Partner

Auch das Frachtgeschäft könne man an einen indischen Partner auslagern, heißt es weiter. Man arbeite gerade daran, ein starkes entsprechendes Geschäftsmodell zu erstellen. Daher will Tiger Airways, an der Singapore Airlines beteiligt ist, noch keinen potenziellen Partner nennen. In der Branche munkelt man aber, dass Spicejet ein geeigneter Kandidat sei. Denn gerade in Indiens Süden, wo Tiger Airways einen Ausbau plant, ist der Billigflieger sehr präsent.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.