Letzte Aktualisierung: um 11:24 Uhr
Partner von  

Vier Flüge mit Superjumbo

Thomas Cook leiht sich Airbus A380 von Hi Fly

Hi Fly hat einen ersten Kunden für ihren neuen Airbus A380 gefunden. Thomas Cook führt mit dem Superjumbo eine Rückführungsaktion in Europa durch.

Airbus

Airbus A380 von Hi Fly: Flüge nach Zypern und Spanien.

Computerprobleme führen am Flughafen von Rhodos seit Tagen zu Schwierigkeiten. Flugzeuge können nicht oder nur mit großer Verspätung abgefertigt werden. Hunderte Reisende sind am Airport gestrandet. Das traf auch Kunden von Thomas Cook – nicht nur auf der griechischen Insel, sondern auch anderswo. Als Folge des Problems in Rhodos fehlten nämlich Flieger für andere Strecken.

Um Kunden zurück nach Hause zu bringen, wählt Thomas Cook nun eine spezielle Lösung. Die skandinavische Tochter des Reisekonzerns mietet kurzfristig den Airbus A380 von Hi Fly. In der Nacht auf Mittwoch (1. August) ist der Superjumbo des portugiesischen Wet-Lease-Anbieters von Beja her kommend in Kopenhagen gelandet.

Bald nach Réunion?

Von dort aus startet die Rückführungsaktion, bestätigt ein Sprecher die Meldung des Fachportals Flightglobal. Noch am Mittwoch startet der A380 auf seine Mission und fliegt von Kopenhagen nach Larnaca auf Zypern und zurück. Am Donnerstag steuert er dann von Oslo nach Palma auf Mallorca und zurück. Es werden die einzigen Einsätze bei Thomas Cook sein.

Wer langfristig Kunde von Hi Fly wird, ist noch nicht klar. Die Fluggesellschaft spricht von einer europäischen Airline, die noch keine Airbus A380 besitzt. Gerüchteweise könnte es sich um Air Austral von der französischen Insel La Réunion handeln.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.