Letzte Aktualisierung: um 20:57 Uhr
Partner von  

Sparmaßnahme

Thai verabschiedet sich aus den USA

Die thailändische Nationalairline muss sparen. Sie streicht 1400 Stellen und streicht Strecken - etwa nach Rom und Los Angeles. In die USA fliegt Thai Airways nun gar nicht mehr.

Insapphowetrust/Flickr/CC

Schon letztes Jahr baute Thai Airways 1800 Arbeitsplätze ab. Dieses Jahr streicht die Fluglinie weitere 1400 Stellen. Dabei bleibt es nicht. Bis Ende 2017 ist nochmals eine Reduktion von 2800 Jobs geplant. Dann wird die Nationalairline des asiatischen Königreichs jede vierte der ehemals 25.000 Stellen abgebaut haben.

Bereits vergangenen August kündigte die Militärregierung an, sie wolle Thai Airways zurück in die Gewinnzone bringen. Dazu wurde ein Sparprogramm angekündigt, das die Kosten um ein Fünftel reduzieren soll. Nicht nur Jobs werden dabei reduziert, sondern auch das Streckennetz. Bereits vor einigen Monaten dünnte das Star-Alliance-Mitglied das Angebot nach Madrid aus und stellte die Flüge nach Moskau ein.

Los Angeles wird fallen gelassen

Nun folgen weitere Schritte. Thai Airways stoppt Ende Oktober die Flüge nach Rom. Sie waren defizitär. Dafür wird immerhin die im Februar umgesetzte Reduktion auf einen täglichen Flug nach Frankfurt und London wieder rückgängig gemacht.

Noch eine weitere Destination wird ganz fallen gelassen, weil sie Verluste bringt. Ab dem kommenden Winterflugplan fliegt Thai Airwaays nicht mehr nach Los Angeles. Die Fluglinie hat damit keine einzige Destination in den USA mehr im Angebot. New York wurde bereits 2008 gestrichen.

 



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.