Letzte Aktualisierung: um 18:08 Uhr
Partner von  

Iran

Boeing 737 von Ukraine International stürzt nach Start ab

Eine Boeing 737 von Ukraine International Airlines ist kurz nach dem Start in Teheran verunglückt. Alle 176 Menschen an Bord starben.

Flug PS752 verließ den Imam Khomeini International Airport um 6:12 Uhr Ortszeit mit rund einer Stunde Verspätung. Die Boeing 737-800 von Ukraine International Airlines hätte die Passagiere am Mittwochmorgen (8. Januar) in etwas mehr als vier Stunden nach Kiew fliegen sollen. Doch die Boeing 737-800 kam nicht weit.

Rund 20 Kilometer entfernt vom größten Flughafen Teherans und nach rund einer Minute Flugzeit stürzte sie in Felder, auf einen Bewässerungskanal und unbebautes Gelände. Die Absturzstelle liegt in der Nähe des Vororts Parand. Das Wrack ist ausgebrannt. Bilder von der Unglücksstelle zeigen weit herum verstreute Trümmer.

Fing Triebwerk Feuer?

An Bord befanden sich 167 Passagiere und neun Besatzungsmitglieder. Keiner von ihnen hat den Absturz überlebt. Gemäß frühen Angaben aus dem ukrainischen Außenministerium waren 82 der Opfer Iraner, 63 Kanadier, elf Ukrainer, zehn Schweden, vier Afghanen, drei Briten und ebenfalls drei Deutsche.

Ein Sprecher des Verkehrsministeriums erklärte gemäß der Nachrichtenagentur Irna, ein Triebwerk der Boeing 737 habe Feuer gefangen, danach habe der Pilot die Kontrolle über das Flugzeug verloren. Notsignale oder einen Notruf wurden jedoch nicht ausgesandt. Auch die ukrainische Botschaft in Teheran sprach anfänglich von einem Motorenproblem. Ein bei Twitter zirkulierendes Video zeigt ein fliegendes Objekt am Himmel, das plötzlich abstürzt. Die Authentizität der Aufnahme ist aktuell allerdings nicht bestätigt.

Neue Maschine

Die Boeing 737 von Ukraine International trug das Kennzeichen UR-PSR. Die Maschine war etwas mehr als drei Jahre alt, die Fluggesellschaft war die erste Betreiberin des Jets. Die iranischen Behörden haben eine Untersuchung eingeleitet.

 



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.