Letzte Aktualisierung: um 18:30 Uhr
Partner von  

Gehörlose kämpfen für Untertitel

Für Gehörlose ist ein Flug oft noch deutlich langweiliger als für andere. Ihre Interessengruppen kämpfen nun dafür, dass sich das ändert.

Langstreckenflüge können ohnehin ziemlich langweilig werden. Doch für manche Passagiere gilt das noch mehr als für andere. Wer kein oder ein extrem schlechtes Gehör hat, kann die Filme im Bordprogramm meist nur ansehen, ohne zu wissen, was gesagt wird. Obwohl die Technik eigentlich schon preiswert verfügbar sei, bieten immer noch nicht alle Fluggesellschaften Filme mit Untertiteln an, so die amerikanische Interessenvertretung der Gehörlosen. Sie kämpfen dafür, dass sich das ändert, berichtet die Zeitung USA Today.

Auch in Europa ist es längst nicht der Normalfall, dass es im Bordprogramm auch Untertitel gibt. Bei der Lufthansa dagegen gibt es das Angebot bereits seit mehreren Jahren, so ein Sprecher auf Anfrage von aeroTELEGRAPH. Auch bei der Tochter Swiss bemüht man sich, den Bedürfnissen aller Passagiere gerecht zu werden.

Nicht immer verfügbar

Nicht immer ist das von Erfolg gekrönt. «Wenn Film-Versionen mit Untertiteln von den Film-Anbietern verfügbar sind, kauft Swiss diese immer ein», so eine Sprecherin. Allerdings sei es manchmal schwierig, weil nur wenige Anbieter Filme mit Untertiteln anbieten. Man bemühe sich aber, dass wenn immer möglich mindestens ein Film mit Untertiteln im Angebot sei. «Es gibt allerdings auch Monate ohne Angebot» gesteht man ein. Doch dann gibt es wieder Monate, in denen drei verschiedene Filme mit Untertiteln im Angebot sind.

Air Berlin bietet derzeit gar keine Filme mit Untertiteln im Programm an, auch bei Tuifly gibt es das Angebot noch nicht. «Wir versuchen ständig unser Bordprodukt zu verbessern, allerdings ist im Moment noch kein Untertitel in Planung», so ein Sprecher.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.