Letzte Aktualisierung: um 23:04 Uhr
Partner von  

Langstreckenpläne

Tarom will Airbus A330 oder Dreamliner

Die rumänische Tarom will wieder auf die Langstrecke. Dazu braucht sie aber erst neue Flugzeuge. Der Airbus A330 und die Boeing 787 stehen im Rennen.

Flieger von Tarom: Die Airline will die Flotte erneuern.

Es ist eine ganze Weile her, dass Tarom auf der Langstrecke aktiv war. Die rumänische Fluggesellschaft zog sich im Jahr 2003 aus dem Geschäft zurück. Doch nun will sie es offenbar wieder wagen.

Von Rumänien aus gibt es derzeit keinen einzigen Langstreckenflug. Tarom-Chef Christian Heinzmann sieht das als Chance. Es sei ein Markt mit großem Potenzial. «Aber das Timing muss stimmen», so der Manager zum Fachportal Flightglobal. Bei den Zielen setzt Heinzmann auf den Fernen Osten. «China ist ein großer Markt, auch Indien», erklärt er. «Wir liegen dafür geographisch richtig.»

A330 oder Dreamliner möglich

Noch fehlen Tarom aber dazu die Flugzeuge. Im Rahmen einer Flottenmodernisierung schaue man sich auch Langstreckenflieger an, so Heinzmann. Als konkrete Typen nannte er bisher nur den Airbus A330 und die Boeing 787 Dreamliner. Auch sonst strebt er eine Erneuerung des Flugzeugparks an. Die Airline hat etwa immer noch Airbus A310 und A318 in Betrieb.

Insgesamt besitzt Tarom eine Flotte von 23 Flugzeugen – 2 Airbus A310, 4 A318, 7 ATR42, 3 ATR72, 4 Boeing 737-300 und 4 737-700. Das Durchschnittsalter der Flieger beträgt 15 Jahre. Mit ihnen fliegt die rumänische Fluggesellschaft 41 Ziele in 24 Ländern an.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.