Letzte Aktualisierung: um 9:57 Uhr

Nach Wiederzulassung

Somon Air will wieder Boeing 737 Max – in doppelter Menge

Die Fluglinie aus Tajikistan annullierte ihre einzige Boeing 737 Max 8. Nachdem das Grounding wieder aufgehoben ist, bekommt Somon Air gleich doppelte Lust auf den Jet.

Somon Air

Boeing 737-800 von Somon Air: Die Fluglinie aus Tajikistan will zwei Boeing 737 Max 8.

«Ich bin nicht bereit, mit der 737 Max weiter zu planen, solange das Flugzeug nicht zurück im Betrieb ist»: Somon-Air-Chef Thomas Hallam fand im Sommer 2019 klare Worte. Einige Wochen zuvor war die Boeing 737 Max nach zwei Abstürzen mit insgesamt 346 Todesopfern mit einem weltweiten Flugverbot belegt worden.

In der Unsicherheit um die Rückkehr des Typs annullierte Somon Air ihre Order einer einzelnen Boeing 737 Max 8. Seit vergangenem Monat hat die amerikanische Luftfahrtbehörde das Grounding aufgehoben. Noch bevor Boeing wieder erste Exemplare auslieferte und auch der erste Linienflug mit Passagieren abgehakt ist, schielte Somon Air wieder auf den Typen.

Bereits 737-Stammkunde

Die Beschaffung wird nun konkret: Somon Air plant die Einflottung von zwei Boeing 737 Max 8. Dies sagte Airline-Chef Hallam dieser Tage auf einer virtuellen Konferenz, berichtet das Portal CH Aviation. In den vergangenen Monaten habe die Fluglinie mit Boeing verhandelt. Sie will noch in diesem Jahr eine Bestellung aufgeben.

Als Teil der Order vorgesehen sind auch Optionen für zwei Exemplare der längeren Boeing 737 Max 10. Mit dem Erhalt der zwei Boeing 737 Max 8 rechnet Somon Air bis zum Sommer 2021, sagt Hallam. Die Fluglinie betreibt ausschließlich Exemplare des Typs in verschiedenen Baureihen: Zwei Boeing 737-800, zwei Boeing 737-900ER sowie zwei derzeit geparkte Boeing 737-300.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.

>