Letzte Aktualisierung: 8:15 Uhr

Vereinfachung

Swiss entsorgt Swiss Global Air Lines

Die Lufthansa-Tochter räumt auf. Schon bald operieren alle Flugzeuge von Swiss unter einer Lizenz.

aeroTELEGRAPH

Boeing 777: Bald auch unter dem Swiss-AOC unterwegs.

Die Schweizer Fluggesellschaft vereinfacht ihre Struktur. Sie führt ihre gesamte Flotte unter einem einzigen Luftverkehrsbetreiberzeugnis (Englisch: Air Operator Certificate oder kurz AOC) zusammen. Bereits im Laufe des Monats werden sämtliche Flugzeuge bei Swiss International Air Lines angesiedelt. Die Lufthansa-Tochter bestätigt eine Meldung des Luftfahrtdatenportals CH Aviation.

Grund für die Zusammenführung sind vereinheitlichte Arbeitsverträge mit sämtlichen Piloten, welche am 1. April in Kraft getreten sind. Bisher operierten die zehn Boeing 777-300 ER, die acht Bombardier C-Series CS100 und die neun C-Series CS300 von Swiss unter dem AOC der hundertprozentigen Tochtergesellschaft Swiss Global Air Lines. Bis 2014 hatte diese den Namen Swiss European Air Lines getragen.

Bald alle Maschinen umgemeldet

Bis zum 19. April werden alle Maschinen der Tochtergesellschaft unter dem AOC von Swiss International Air Lines gemeldet. Die zweiteilige Struktur entstand 2005 als Folge der unterschiedlichen Tarifverträge der Ex-Swissair- und Ex-Crossair-Piloten. Sie war zugleich auch eine Antwort des ehemaligen Managements auf die Billigairlines im Europaverkehr.

Mit dem jetzigen Schritt entfällt auch der Zusatz «operated by Swiss Global Air Lines» bei den C-Series- und 777-Flügen. Ein einziges Luftverkehrsbetreiberzeugnis bringt eine vereinfachte Verwaltung und somit gewisse administrative Kostenersparnisse.

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.