Letzte Aktualisierung: um 14:05 Uhr
Partner von  

Base Maintenance in Jordanien

Swiss klopft Wartungspartner auf die Finger

Seit SR Technics den Betrieb in Zürich verkleinert hat, lässt Swiss ihre Airbus A330 und 340 in Jordanien warten. Nicht immer ist man zufrieden mit dem Resultat.

Joramco

Swiss-Flieger im Hangar von Joramco: Junge Partnerschaft.

Vor 15 Jahren waren es noch 4200 Angestellte. Kommendes Jahr werden es nur noch 1300 Männer und Frauen sein, die SR Technics in Zürich beschäftigt. Zu hoch seien die Löhne in der Schweiz, verkündete das Unternehmen vor einem Jahr und verkleinerte den Standort weiter. Aufwendige Wartungsarbeiten führt SR Technics seither nicht mehr in Zürich durch.

Das trifft auch Swiss. Während sie kleinere Reparatur-, Instandhaltungs- und Wartungsarbeiten mit eigenem Personal selbst übernimmt, griff sie für größere Checks früher auf SR Technics zurück. Inzwischen lässt sie die Base Maintenance, wie man die grundlegendere Überholung von Fliegern im Jargon nennt, ihrer Airbus A330 und A340 von der jordanischen Joramco in Amman durchführen. Man sei «flexibel, biete hohe Qualität und kompetitive Preise», so das Tochterunternehmen des Luftfahrtkonzerns Dubai Aerospace bei der Bekanntgabe des neuen Auftrages im Oktober 2018. Auch Lufthansa lässt dort Wartungsarbeiten durchführen.

«Zu keiner Zeit sicherheitsrelevante Mängel»

Doch bei Swiss ist man nicht immer zufrieden mit der Arbeit von Joramco. Wie die Aargauer Zeitung mit Bezug auf eine interne Mitteilung aus dem Januar schreibt, hat die Fluggesellschaft mehrere Male qualitative Mängel nach der Rückkehr von Fliegern aus Amman festgestellt. Das werde mit Sorge beobachtet, heiße es gemäß dem Bericht in der internen Mitteilung weiter.

Bei Swiss bestätigt man den Umstand. «Wir haben aber frühzeitig Maßnahmen eingeleitet und zusätzliches eigenes Personal vor Ort geschickt», erklärt eine Sprecherin. Zudem weist sie darauf hin, dass die Schweizer Aufsichtsbehörde Bazl die Mängel als «unkritisch» eingestuft habe. «Sämtliche Flugzeuge unserer Flotte entsprechen den strengen Vorgaben von Herstellern und Behörden und weisen zu keiner Zeit sicherheitsrelevante Mängel auf.» Joramco erklärt, man äußere sich nicht zu Kundenbeziehungen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.