Letzte Aktualisierung: um 20:38 Uhr
Partner von  

Swiss-Jet blockierte London City

Eine Avro RJ100 der Schweizer Fluglinie musste am Londoner Stadtflughafen evakuiert werden. Der Jumbolino hatte Motorenprobleme.

Twitter/‏@MikeMompi

Der Jumbolino auf der Landebahn: Die Passagiere mussten evakuiert werden.

Am London City Airport ging am Donnerstagnachmittag gar nichts mehr. Die Start- und Landebahn war für ein­ein­vier­tel Stunden geschlossen, nachdem es um 15 Uhr Lokalzeit zu einem «kleinen technischen Vorfall» gekommen war, wie der Flughafen auf seiner Webseite bestätigt.

Auslöser der Sperrung war ein Avro RJ100 der Swiss mit 74 Passagieren und vier Crewmitgliedern an Bord. Die Maschine sollte von der britischen Hauptstadt nach Genf fliegen. Flug LX437 war bereits startbereit. Doch beim Beschleunigen kam es zu einem Triebwerksproblem, wie eine Sprecherin der Schweizer Fluglinie bestätigt. Einige Quellen sprechen von einem Motorenbrand. Daraufhin brach der Jet den Start ab.

Einige Insassen verletzten sich

Bei der Evakuierung über die Notrutschen haben sich offenbar drei Personen leicht verletzt, wie der Flughafen schreibt. Die Swiss selbst spricht von vier leicht verletzten Personen. Sie wurden vor Ort von medizinischem Personal betreut.

Seit 16:15 Uhr ist der London City Airport wieder geöffnet. Es werde aber noch zu Behinderungen kommen, so der Flughafen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.