Letzte Aktualisierung: um 16:11 Uhr
Partner von  

Neue First-Class-Lounge in Zürich

Swiss hofiert Topkunden mit VIP-Service

Wer First Class fliegt und in Zürich ankommt, wird von Swiss künftig direkt am Flieger abgeholt. Auch mit einer neuen Lounge will die Airline punkten.

Sie sitzen ganz vorne im Flugzeug und zahlen für ihr Ticket Tausende Euro. Darum wollen Fluggesellschaften den First-Class-Passagieren auch besonders viel bieten. Swiss führt deshalb einen neuen Service ein. Ab kommendem Sommer werden die Langstreckengäste der obersten Reiseklasse bei ihrer Ankunft am Flughafen Zürich direkt an der Flugzeugtür abgeholt und mit einer Limousine zur Passkontrolle gebracht. Es ist ein Service, den Mutter Lufthansa schon länger anbietet.

Nicht nur bei der Ankunft hofiert Swiss den bestzahlenden Kunden noch stärker, sondern auch vor dem Abflug. Am kommenden Montag (5. März) eröffnet die neue First Lounge im Terminal A des Flughafens Zürich. Auf 650 Quadratmeter Fläche bietet sie 86 Plätze. Fluggäste gelangen über eine eigene Sicherheitskontrolle in den exklusiven Warteraum. Zugang haben neben First-Passagieren auch die besten Kunden des Lufthansa-Vielfliegerprogramms Miles and More, Hon Circle genannt.

Zuschauen beim Kochen

Die Gäste erwartet ein A-la-carte-Restaurant, an dem sie am Tisch bedient werden. Sie können dabei zusehen, wie die Gerichte in der Küche vorbereitet werden. Front-Cooking nennt man das auf Neudeutsch. Kernstück der neuen Lounge ist aber eine Kaffeebar, die auch Grappas und Obstbrände bietet. Daneben gibt es im mit Eichenholz und Jura-Kalkstein gestalteten Raum Lounge-Suiten, einen Konferenzraum, einen Ruheraum und Duschen.

Sehen Sie in der oben stehenden Bildergalerie, was die neue First Lounge im Terminal A alles bietet.

 



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.