Letzte Aktualisierung: um 13:50 Uhr

Nicht einig mit American

Southwest-Piloten schlagen sich bei 737 Max auf Boeings Seite

Die Pilotinnen und Piloten von American kritisierten Boeings Bemühungen, das Cockpit der 737 Max 7 und 10 nicht anzupassen. Die Crews der Konkurrentin von Southwest sehen das anders.

aeroTELEGRAPH

Boeing 737 von Southwest: Die Piloten schlagen sich auf die Seite von Boeing.

Die Pilotengewerkschaft von Southwest Airlines widerspricht den Kolleginnen und Kollegen von American Airlines – und das öffentlich und vehement. Der Zankapfel: Die Boeing 737 Max. Der Flugzeugbauer will zusätzliche Vorschriften umgehen, die durch den 2020 erlassenen Aircraft Safety and Certification Reform Act entstehen.

Flugzeugbauer müssen laut dem Gesetz im Cockpit von Fliegern, die ab 2023 zugelassen werden,  neue Systeme einbauen. Sie sollen verhindern, dass Crews von Warnungen überfordert werden und nicht mehr weiter wissen. Bei Boeing betrifft das die 737 Max 7 und die 737 Max 10. Die beiden anderen Modelle sind bereits zertifiziert und in der Luft. Die Anpassung würde Zeit und Geld kosten.

Vergleich mit Boeing 757 und 767

Bislang war sich Boeing ziemlich sicher, dass das Parlament eine Ausnahmeregelung für die beiden Modelle durchwinkt. Die Pilotinnen und Piloten von American Airlines forderten allerdings dieser Tage, dass diese Verlängerung nicht gewährt wird. Ein Argument von Boeing, es sei am Ende auch sicherer, keine Neuerungen einzuführen, denn sonst könnten Pilotinnen und Piloten, die auf den unterschiedlichen Versionen der Max und der Vorläufergeneration 737 NG fliegen, verwirrt werden, sei falsch.

Die Gewerkschaft verwies auf die Tatsache, dass die Besatzungen von American Airlines routinemäßig zwischen den Modellen Boeing 757 und 767 wechseln, «ohne, dass es zu Verwirrung kommt».Bei Southwest sieht man das anders. Die 10.000 Pilotinnen und Piloten von Southwest würden den Kongress dabei unterstützen, Boeing die Fristverlängerung zu gewähren, die das Unternehmen benötigt, um die beiden letzten Max-Modelle ohne Änderungen an einem Sicherheitswarnsystem in Betrieb zu nehmen, so der Präsident der Gewerkschaft.

«Eines der sichersten Flugzeuge, die jemals geflogen sind»

Casey Murray, bezeichnete die 737 Max als laut der Zeitung Seattle Times «eines der sichersten Flugzeuge, die jemals geflogen sind» und sagte, dass eine Änderung des Cockpits der neueren Versionen Max 7 und Max 10 Cockpitpersonal verwirren könnte, die regelmäßig zwischen anderen Modellen wechseln.

«Unsere Pilotinnen und Piloten fliegen viele Zyklen an einem Tag. Einige können drei, vier oder sogar fünf Flugzeuge an einem Tag berühren», sagte Murray. «Das Problem ist der Wechsel von einem Flugzeug zum anderen und wieder zurück und dann wieder zurück. Erhebliche Unterschiede zwischen den Flugzeugen können in Momenten hoher Belastung zu Verwirrung führen.»

Nicht vergleichbar mit 757?

Das Argument mit den Boeing 757 und 767 sei nicht ganz richtig. Diese beiden Boeing-Flugzeuge wiesen zwar Unterschiede in ihren Cockpits auf, aber «sie haben eine viel größere Reichweite und die Pilotinnen und Pilote wechseln nicht buchstäblich stündlich hin und her, wie unsere es tun.»

American Airlines betreibt die Boeing 737 Max, aber hat keine Pläne, mit der Max 7 oder Max 10 zu fliegen. Southwest Airlines hat mehr als 200 737 Max 7 bestellt.