Letzte Aktualisierung: um 19:28 Uhr
Partner von  

Flüge nach Ljubljana

Lufthansa füllt Lücken von Adria Airways

Mit dem Grounding von Adria Airways verlor Slowenien viele Flugverbindungen. Die Regierung suchte Ersatz und wurde fündig - in Frankfurt.

aeroTELEGRAPH

Airbus A320 von Lufthansa: Bald öfter in Ljubljana zu sehen?

Wirtschaftsminister Zdravko Počivalšek zeigte schon früh, dass er nicht einer von denen ist, der eine Nationalairline für dringend notwendig hält. Falls Adria Airways pleite gehe, würden mittelfristig andere Fluglinien einspringen, sagte der Politiker noch vor dem Grounding. Nun ist der schlimmste Fall eingetreten und der Minister zeigt sich weiterhin pragmatisch.

Man diskutiere zwar die Gründung einer neuen Fluggesellschaft für Slowenien, sagte Počivalšek gemäß dem Nachrichtenportal Svet. Rund fünf Millionen Euro wäre die Regierung bereit zu investieren. Zugleich verhandelte sie mit Lufthansa über eine Übernahme von Strecken durch die deutsche Gruppe. Sieben der 15 Routen von Adria Airways könnten die Lufthansa-Airlines übernehmen, glaubt Počivalšek.

Lufthansa reagiert

Sein Wunsch wird bereits größtenteils Realität. Brussels Airlines hat schon am Dienstag angekündigt, neu nach Ljubljana zu fliegen. Am Mittwoch gab Lufthansa bekannt, ab Mitte Oktober von Frankfurt und ab dem 1. November von München aus in die slowenische Hauptstadt zu fliegen, Swiss wird dasselbe ab Mitte Oktober von Zürich aus tun.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.