Letzte Aktualisierung: um 14:00 Uhr

Live-Interview

Seien Sie dabei beim Talk mit Willie Walsh

Vom Piloten zum Gewerkschaftsführer zum Airlinechef zum Iata-Direktor. Willie Walsh kennt die Airlinebranche wie wenige andere.

Willie Walsh

Willie Walsh, Generaldirektor Iata und ehemaliger Chef von IAG im aeroINSIDER Live-Talk

Pilot wurde er nur durch Zufall: Weil er dafür die Schule ausfallen lassen konnte, nahm Willie Walsh beim Aufnahmetest der irischen Nationalairline Aer Lingus teil – die ihn dann tatsächlich einstellte. Er wurde Kapitän, Sprecher der Gewerkschaft, wechselte ins Management und wurde dann in der bis dahin größten Krise der Luftfahrt Chef der Airline – nach dem 11. September 2001.

Von Aer Lingus wechselte er als Chef zu British Airways, wo er schließlich die Gründung des Luftfahrt-Giganten IAG orchestrierte. In der Rente hielt er es nicht lange aus. Nach dem Rücktritt im September 2020 begann er im April schließlich als Generaldirektor des Airline-Dachverbands Iata.

Stellen Sie Ihre Fragen

Hat er sich gut eingelebt? Was sind die wichtigsten Projekte beim Airlineverband? Wie ist diese Krise im Vergleich mit den anderen Herausforderungen seiner Karriere? Und wie geht es nach der Pandemie weiter? Am Montag um 16 Uhr stellt sich Willie Walsh live im Gespräch den Fragen der aeroTELEGRAPH-Redaktion.

Seien Sie als aeroINSIDER live dabei und nutzen Sie die Möglichkeit, Ihre eigenen Fragen einzureichen. Melden Sie sich noch heute an und profitieren Sie zusätzlich noch von vielen weiteren Vorteilen:

  • Erhalten Sie einmal wöchentlich ein Briefing unserer Redaktion mit aktuellen Analysen, spannenden Links und wichtigen Terminen.
  • Profitieren Sie von Rabatten auf Gepäck, Loungezutritt, Reiseführer und vieles mehr.
  • Lesen Sie aeroTELEGRAPH ohne klassische Werbung und ohne Werbetracking.
  • Tauschen Sie sich regelmäßig mit der Redaktion aus.

Jetzt Mitglied bei aeroINSIDER werden, profitieren und am Gespräch mit Willie Walsh teilnehmen. Hier Mitglied werden.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.