Letzte Aktualisierung: um 19:28 Uhr

Sarasota

Schon wieder Zwischenfall an Flughafen in den USA

Die Flugsicherung am Flughafen von Sarasota wies eine Boeing 737 von American an, auf einer Piste zu landen, die sie auch einem startenden Airbus A321 von Air Canada Rouge zugeteilt hatte.

Nicht weniger als sieben Mal kam es seit Anfang des Jahres in den USA zu heiklen Situationen. Jetzt kommt ein achter Fall hinzu. Und er ähnelt den sieben anderen. Passiert ist er am 16. Februar am  Sarasota–Bradenton International Airport im Bundesstaat Florida, wie die amerikanische Verkehrssicherheitsbehörde NTSB am Dienstag (7. März) bekannt gab.

Wie das National Transportation Safety Board schreibt, befand sich eine Boeing 737 von American Airlines gerade im Landeanflug auf Piste 14. Sie hatte dazu die Erlaubnis von der Flugsicherung bekommen. Gleichzeitig war aber ein Airbus A321 von Air Canada Rouge die Starterlaubnis erteilt worden – ebenfalls auf Piste 14.

FAA prüft, ob es Maßnahmen braucht

Die Cockpitcrew der landenden Maschine erkannte aber die Gefahr und brach die Landung ab. Wie die Luftfahrtbehörde FAA dem TV-Sender CNN erklärte, betrug der Abstand der beiden Flugzeuge im heikelsten Moment rund 940 Meter.

Wegen der Häufung ähnlicher Vorfälle überprüft die Federal Aviation Administration aktuell «die Struktur, die Kultur, die Prozesse, die Systeme und die Integration der Sicherheitsbemühungen des US-Luftfahrtsystems untersuchen». Sie will schauen, ob es zusätzliche Maßnahmen braucht.