Letzte Aktualisierung: um 0:40 Uhr

Ryanair in Rio

Ryanair wildert in Brasilien bei Gol nach Cockpitpersonal

Die brasilianische Fluggesellschaft Gol ist finanziell schwer angeschlagen. Ryanair nutzt die Schwäche und veranstaltet einen Rekrutierungstag in Rio de Janeiro.

Der Luftverkehr weltweit boomt wieder. Im vergangenen Jahr flogen wieder mehr Menschen als im Vorpandemiejahr. Die Iata rechnet für 2024 mit einem Passagierwachstum von neun Prozent gegenüber 2019. Das Plus könnte noch größer sein, wenn die Branche nicht vor zwei essenziellen Problemen stehen würde. Es fehlt an Flugzeugen und Personal.

Gab es vor der Pandemie weltweit zu viele Piloten, herrscht jetzt ein akuter Mangel. US-Fluggesellschaften locken Cockpitpersonal mit Spitzengehältern von bis zu 590.000 pro Jahr. In Deutschland dreht sich die Gehaltsspirale noch nicht so schnell nach oben, aber auch hierzulande gehen Fluggesellschaften neue Wege. So sind bei Condor und Lufthansa City Airlines Deutschkenntnisse nicht mehr eine zwingende Einstellungsvoraussetzung.

Ryanair in Rio

Auch Ryanair braucht für das angekündigte Wachstum neue Pilotinnen und Piloten. Die Iren gehen jetzt einen Schritt weiter und wollen von den Unsicherheiten der finanziell angeschlagenen brasilianischen Fluggesellschaft Gol Linhas Aéreas profitieren, schreibt das Portal Aero In. Dazu veranstalten sie am Freitag (19. Januar) einen Rekrutierungstag in Rio de Janeiro. Zuvor hatten Medien des Landes berichtet, dass Gol erwäge, in den USA Gläubigerschutz nach Chapter 11 zu beantragen.

Ryanairs-Pilotenrekrutierungschef Angelo Currao schrieb auf dem Karriereportal Linkedin, dass man sehr aufmerksam die jüngsten Nachrichten um Gol verfolgt habe und genau aus diesem Grund in Rio de Janeiro zur Informationsveranstaltung geladen habe. Gesucht werden Piloten und Co-Piloten für die Boeing 737 Classic und Next Generation. Ryanair würde auch die Visakosten übernehmen.

Gol betreibt reine Boeing 737-Flotte

Piloten müssen mindestens 3500 Gesamtflugstunden vorweisen können, heißt es in der Ausschreibung. Auch darf der letzte Flug mit einer Boeing 737 Classic oder NG nicht länger als 36 Monate her sein. Copiloten benötigen mindestens 1500 Flugstunden, davon 800 Stunden auf der Boeing 737.

Die Anforderungen sollten für viele Gol-Pilotinnen und -Piloten machbar sein. Die Brasilianer betreiben eine reine Boeing-737-Flotte, bestehend aus 737-Max 8, Boeing 737-700 sowie Boeing 737-800.