Letzte Aktualisierung: um 20:29 Uhr

Ersatz

Russland testet heimisches Leitwerk für MS-21

Beim Kurz- und Mittelstreckenjet Yakovlev MS-21 muss Russland westliche Teile ersetzen. Nun wurde das Seitenleitwerk aus russischer Produktion auf den Prüfstand gestellt.

Aufgrund westlicher Sanktion muss Russland viele ausländische Teile an seinen Flugzeug durch heimische ersetzen. «Eine der arbeitsintensivsten Aufgaben war die Herstellung eigener Verbundwerkstoffe für Flügel und Heck des Flugzeugs», erklärt zur Yakovlev MS-21 das Zentrale Aerohydrodynamischen Institut Tsagi, an dem geforscht und getestet wird.

Nun habe man im Auftrag von Yakovlev das in Russland hergestellte Seitenleitwerk für die MS-21 gestetet. Zuerst seien durch Dauertests auf einem speziell entworfenen Teststand 10.000 Flüge simuliert worden, schreiben die Forschenden des Tsagi.

Schon nächste Teile-Tests geplant

Es seien Tests zur statischen Festigkeit gefolgt, einmal bis zur Belastungsgrenze im Betrieb, dann mit einer 1,5 Mal höheren Belastung. Alle Tests hätten die in der Planung festgelegten Parameter bestätigt, schreibt das Tsagi. Als Nächstes werde man das Höhenleitwerk, Böden, Türen und Scheiben der MS-21 aus russischer Herstellung testen.