Letzte Aktualisierung: um 19:01 Uhr
Partner von  

Rostock Bremen Alps Airways?

Rostock Airways wird im Februar loslegen - ab Bremen. Und vielleicht hilft der neuen deutschen Fluglinie dabei die österreichische Air Alps.

Aero Icarus/Flickr/CC/Montage aeroTELEGRAPH

Dornier Do 328 von Air Alps: Fliegt künftig ab Bremen.

In dieser Geschichte ist alles etwas kompliziert. Die Fluggesellschaft heißt Rostock Airways. Zuerst wollte sie im August starten, dann wurde der Erstflug auf Juni vorverlegt, dann wieder nach hinten verschoben. Letzter Stand war, dass die neue deutsche Airline am 13. Januar 2014 loslegen wollte. Sie hätte ab Rostock-Laage nach Frankfurt, Kopenhagen, München und Palma de Mallorca fliegen sollen.

Doch nun ist wieder alles anders. Die Fluggesellschaft könne nicht starten, da der Flughafen Rostock-Laage seit Monaten seine «Verpflichtungen nicht erfüllt» und Verträge über subventionierte Gebühren nicht unterschrieben habe, sagte ein Sprecher kürzlich der Schweriner Volkszeitung. Darum fliege Rostock Airways ab Februar unter der Woche zwei Mal täglich von Bremen nach Zürich.

Auch Flüge von Dresden nach Zürich

Doch damit nicht genug. Wie Austrian Aviation berichtet, könnte nun nach Rostock und Bremen auch noch Innsbruck ins Spiel kommen. Den Rostock-Airways-Flug von Bremen nach Zürich absolviert nämlich eine Dornier Do328 der liquidierten österreichischen Air Alps. Sie befinde sich derzeit in Revision. In die ehemaligen Büroräumlichkeiten in Innsbruck sei zudem wieder Leben eingekehrt. Steht also Air Alps vor einer Übernahme durch Rostock Airways? Air Alps reagierte auf eine Anfrage von aeroTELEGRAPH nicht.

Bei Bremen – Zürich soll es nicht bleiben. Rostock Airways will offenbar noch mehr. Auch Flüge ab der Hansestadt nach Brüssel und Göteborg seien geplant, sondern auch eine Verbindung von Dresden nach Zürich, so das Fachportal CH Aviation.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.