Letzte Aktualisierung: um 17:05 Uhr

A321 P2F

Qantas ersetzt Boeing- durch Airbus-Frachter

Die Boeing-Frachter von Qantas nähern sich dem Rentenalter. Als Ersatz wählt die australische Fluglinie Airbus-A321-Umbaufrachter.

Elbe Flugzeugwerke

Einer der ersten drei A321-Umbraufrachter von Qantas: Tragen Post-Bemalung.

Qantas entschied sich für ihre künftigen Ultralangstrecken-Flüge für den Airbus A350. Auch bei der Nachfolge für ihre Boeing 717 und Boeing 737-800 für Kurz- und Mittelstrecken wählte die australische Airline Flugzeuge von Airbus.

Jetzt wählt Qantas erneut Airbus-Flugzeuge. Die Tochter Qantas Freight ersetzt vier Boeing 737-300 F und eine 737-400 F nicht durch neuere 737-Frachter. Stattdessen kauft sie sechs gebrauchte Airbus-A321-Passagierjets und lässt sie zu Cargoflugzeugen umrüsten, wie sie am Montag (15. August) bekannt gab.

Elbe Flugzeugwerke baut schon drei A321 um

Qantas betreibt aktuell bereits drei A321-Umbaufrachter, die von den Elbe Flugzeugwerken umgerüstet wurden. Das Gemeinschaftsunternehmen von Airbus und ST Engineering aus Singapur wird für die Airline auch zwei A330-200 zu Cargofliegern umbauen.

Zum neuen Auftrag nennt Qantas noch keinen Umrüster. Sie erwähnt aber als Modell-Bezeichnung den Namen A321 P2F (Passenger to Freighter), den die Elbe Flugzeugwerke nutzen. Das Unternehmen dürfte also gute Chancen haben für den Auftrag. Auf Anfrage von aeroTELEGRAPH wollte sich die Umrüstungsfirma noch nicht äußern.

Alle Boeing 737-300 F mehr als 35 Jahre alt

Die australische Fluggesellschaft erwartet die A321-Umbaufrachter zwischen Anfang 2024 und Mitte 2026. Die A321 P2F sollen helfen, «der wachsenden Onlinehandel-Nachfrage der Kunden gerecht zu werden», schreibt Qantas.

Die Boeing-737-Frachter, die ersetzt werden, sind echte Oldies. Eine 737-300 F ist im August nach 36 Dienstjahren bereits in den Ruhestand gegangen. Die anderen drei 737-300 F sind ebenfalls schon älter als 35 Jahre, die 737-400 F ist über 32 Jahre alt.