Letzte Aktualisierung: um 18:31 Uhr
Partner von  

Der Plan B von Cyprus Airways

Zypern wartet darauf, dass die EU den Rettungsplan für Cyprus Airways genehmigt. Fällt der durch, will die Regierung eine neue Nationalairline.

Cyprus Airways

Flieger von von Cyprus Airways: Die Flotte wird reduziert.

span>55,8 Millionen Euro Verlust machte Cyprus Airways letztes Jahr. Es war ein neuer Rekord. Diesen Fehlbetrag kann sich der klamme Inselstaat nicht mehr leisten. Deshalb sucht die Regierung in Nikosia seit letztem Frühling einen Käufer für die nationale Fluggesellschaft. Sie hatte damit bislang keinen Erfolg. Es gebe zwar ernsthafte Interessenten, sagte Aufsichtsratsvorsitzender Tony Antoniou gemäß der Zeitung Cyprus Mail. Aber spruchreif sei noch nichts.

Cyprus Airways wird darum weiter mit Staatshilfen am Leben gehalten. Um den Geldabfluss zu verringern, arbeitete das Management nun aber einen Rettungsplan aus. Nach einem ersten Abbau von 1000 auf noch 510 Stellen sollen nun nochmals Arbeitsplätze bei der kriselnden Fluglinie abgebaut werden. Zudem ist eine Reduktion der Flotte von neun Flugzeugen (sieben A320 und zwei A319) auf nur noch sechs Flieger geplant.

Cyprair Tours als Basis

Der Plan muss aber zuerst von der EU genehmigt werden. Nur dann sind weitere Beihilfen vom Staat erlaubt. Sollte Brüssel ablehnen, hat das Management bereits einen Plan B in der Tasche. Demnach soll Cyprus Airways dann liquidiert und auf Basis der Reisetochter Cyprair Tours neu aufgebaut werden – mit weniger Leuten und weniger Flugzeugen. Das wäre ein schneller Weg für einen Neustart.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.