Letzte Aktualisierung: um 13:15 Uhr
Partner von  

Pläne auf Sardinien

Air Italy soll auferstehen

Noch vor der Corona-Krise stellte die zweitgrößte italienische Fluggesellschaft den Betrieb ein. Nun gibt es Pläne, Air Italy neu zu beleben.

Tis Meyer/Planepics.org

Boeing 737-300 der ersten Air Italy: Kehrt der Name ein drittes Mal zurück?

Von der Covid-19-Pandemie wusste man damals noch nichts. Am 11. Februar beschloss Air Italy ihre Liquidierung. Zwei Wochen später fand der letzte Flug statt. Damit verschwand die zweitgrößte italienische Fluggesellschaft. Sie war 1963 als Alisarda gegründet worden und flog später als Air Italy und Meridiana, bis 2017 Qatar Airways mit 49 Prozent einstieg und den Namen wierder änderte.

Besonders auf Sardinien, wo Air Italy ihren Ursprung und ihren Sitz hatte, weint man der Fluggesellschaft bis heute Tränen nach. Doch wie ein Mitglied des Regionalparlaments der Insel erklärt, gibt es Pläne für eine Wiedergeburt. «Nach dem, was ich aus absolut zuverlässigen Quellen erfahren konnte, haben in den letzten Monaten mehrere hochqualifizierte Fachkräfte an einem Geschäftsplan gearbeitet, der die Geburt einer neuen Fluggesellschaft zum Ziel hat», zitiert die Regionalzeitung L’Union Sarda Roberto Li Gioi.

Zuerst Flüge von und nach Sardinien

Damit liege ein fertiges Projekt in der Schublade, so der Politiker weiter. Nun müsse man noch Investoren dafür finden. Air Italy 3.0 soll zuerst Flüge von und nach Sardinien und später nationale und internationale Verbindungen anbieten.

 



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.