Letzte Aktualisierung: 11:50 Uhr

Pilatus PC-24 für Royal Flying Doctor Service

Eine kleine Krankenstation im Businessjet

Ein Jet fürs australische Outback: Der Schweizer Flugzeugbauer hat erstmals einen PC-24 als Arzt- und Rettungsflugzeug übergeben.

Eine Premiere für den PC-24: Der Jet des Schweizer Flugzeugbauers Pilatus wurde erstmals als Ambulanzflugzeug an einen Kunden übergeben. Die gemeinnützige Organisation Royal Flying Doctor Service of Australia RFDS nahm das Flugzeug mit der Seriennummer 105 am Montag (26. November) im Pilatus-Werk im schweizerischen Stans in Empfang. Der auf den Patiententransport ausgerichtete PC-24 wurde nach den Bedürfnissen der fliegenden Ärzte entwickelt.

Der Jet bietet Platz für bis zu drei Patientenliegen sowie Sitze für medizinisches Personal. Durch das Frachttor können mit einem elektrischen Lift Verletzte und Kranke auf Tragen ins Flugzeuge gehoben werden. «Der PC-24 ist der weltweit erste Jet, welcher serienmäßig mit einem Frachttor ausgestattet ist und diese Möglichkeit bietet», wirbt Pilatus.

Einsatz auf längeren Strecken geplant

Der Flieger verfügt zudem über spezielle Strom-, Sauerstoff-, Vakuumsysteme, inklusive eines zweiten, separaten Stromversorgungssystems für die Kabine. Der Einbau des Interieurs erfolgte als ergänzende Musterzulassung in Zusammenarbeit mit dem auf Ambulanzausstattungen spezialisierten Schweizer Unternehmen Aerolite.

Royal-Flying-Doctor-Service-Chefin Rebecca Tomkinson sagte, das «innovative Ambulanz-Interieur» sei weltweit das erste dieser Art und «stellt eine markante Verbesserung der Gesundheitsversorgung für die Einwohner Australiens dar, vor allem für die in entlegenen Gebieten». Pilatus-Präsident Oscar Schwenk erklärte: «Das Flugzeug wird primär für längere Strecken eingesetzt werden, wo ein schnelleres Flugzeug wie der PC-24 ideal ist.»

PC-12 und King-Air-Flieger in der Flotte

Das jetzt übergebene Flugzeug ist für die westaustralische Sektion der Royal Flying Doctor Service bestimmt. Im kommenden Jahr wird auch die zentralaustralische Sektion den PC-24 erhalten. Die Flotte der Organisation gehören bereits mehr als 30 Pilatus PC-12, einer Hawker 800XP Jet, mehr als 30 King Air B200, B200 C und B350 C sowie zwei Cessna C208.

Sehen Sie in der obenstehenden Bildergalerie Aufnahmen des PC-24 des Royal Flying Doctor Service.

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.