Letzte Aktualisierung: 2:23 Uhr

Peruvian Airlines 90 Tage am Boden

Die peruanische Airline hat von den Behörden ein Flugverbot aufgedrückt bekommen - weil sie ein Sicherheitsrisko sei.

Peruvian Airlines

Maschine der Peruvian Airlines: Sicherheitsrisiko?

Zwei Zwischenfälle in diesem Jahr haben zu der Entscheidung für das Grounding geführt: Am 25. April war am Flughafen in Cuzco die Turbine einer Maschine einfach abgefallen. Am 2. August musste ein Jet der Peruvian Airlines in Lima notlanden. Man treffe die Entscheidung zum Schutz der Sicherheit der Passagiere, so Carlos Paredes, Chef der nationalen Aufsichtsbehörde.

Das peruanische Verkehrsministerium hat der Fluggesellschaft Peruvian Airlines ein Flugverbot für 90 Tage erteilt. Der Grund, so Paredes: Peruvian Airlines erfülle die nötigen Sicherheitsstandards nicht. Die Fluggäste seien einem höheren Risiko ausgesetzt, wenn sie mit der Airline reisen, so Behördenchef Paredes.

«Unfaire» Massnahme

Laut dem Generaldirektor für Zivilluftfahrt, Ramon Gamarra, könnte das Flugverbot für die 14 Flieger der Airline auch dauerhaft sein, wenn es den Verantwortlichen nicht gelinge, die Mängel, die das Ministerium festgestellt hat, zu beheben. Cesar Cataño, der Chef von Peruvian Airlines, bezeichnete die Entscheidung als «unfair». Andere Fluggesellschaften würden davon profitieren. Der Grund: Das Ministerium hatte bekannt gegeben, dass Passagiere, die Flüge mit Peruvian gebucht hatten, ihre Tickets auf die Konkurrenten Star Peru und Taca Peru übertragen können.

Nachtrag vom 27. August

Gemäss lokalen Medien konnte Peruvian einige Flüge wieder aufnehmen. Zuvor musste die Armee gestrandete Touristen ausfliegen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.