Letzte Aktualisierung: um 23:14 Uhr
Partner von  

Passaredo kauf Map

Frisch vereint schweift der Blick zu größeren Fliegern

Die Nummer vier in Brasilien kauft die Nummer fünf. Passaredo kauft Map Linhas Aéreas. Gemeinsam wollen sie expandieren.

Ediney Galvão

ATR von Map Linhas Aéreas: Fokus auf unterversorgte Städte.

Die Größenverhältnisse sind in Brasilien klar. Gol ist mit einem Marktanteil von 37,8 Prozent die Nummer eins, gefolgt von Latam mit 32,5 Prozent und Azul mit 29,1 Prozent. Die Nummer vier Passaredo und fünf Map Linhas Aéreas kommen nur noch auf 0,48 und 0,19 Prozent.

Jetzt werden sie aber etwas stärker. Passaredo hat vergangene Woche bekannt gegeben, die Konkurrentin Map zu kaufen. Gemeinsam kommen die beiden Fluggesellschaften auf einen Marktanteil von rund 0,7 Prozent. Man habe eine ähnliche Philosophie, erklärte Passaredo-Präsident José Luiz Felicio Filho der Zeitung Folha de São Paulo. Beide steuern brasilianische Städte an, die noch unterversorgt sind. Zudem verfügen sie über eine einheitliche Flotte.

Starke Ausgangslage

Die 2011 gegründete Map Linhas Aéreas (früher: Manaus Aerotaxi Participaçoes) verfügt aktuell über eine Flotte von fünf ATR 42 und 72. Die 1995 gegründete Passaredo besitzt fünf ATR 72. Beide haben bei der Verteilung von Slots der untergegangenen Avianca Brasil am Flughafen São Paulo-Congonhas Glück. Zusammen besitzen sie nun 26 Zeitfenster für Starts und Landungen am Stadtairport der Metropole. Das sei eine starke Ausgangslage für Wachstum, so Felicio Filho.

Beflügelt von der Fusion schaut sich das Management von Passaredo denn auch bereits nach größeren Flugzeugen um. Mit Airbus- Boeing- oder Embraer-Jets könne man die Kapazität ab São Paulo-Congonhas  erhöht werden, wie Passaredo-Chef Eduardo Busch dem Portal Panrotas erzählte. Eine Entscheidung wird aber erst im kommenden Jahr fallen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.