Letzte Aktualisierung: um 21:54 Uhr
Partner von  

Panne mit Chinas erstem A380

Zwei Wochen nach dem Erstflug nimmt China Southern ihren Airbus-Superjumbo schon außer Betrieb - wegen technischer Probleme.

Airbus

A380 von China Southern: muss am Boden bleiben.

Um 10 Uhr morgens hätte die Reise für die mehr als 400 Passagiere losgehen sollen. Es war der dritte geplante Flug von China Southern Airlines mit ihrem brandneuen A380 auf der Strecke von Peking nach Shanghai. Und es war immer noch eine der allerersten Flüge innerhalb von China mit dem neuen Flugzeug überhaupt. Doch die Reisenden wurden enttäuscht. Statt mit dem Superjumbo von Airbus flogen sie mit einem A330. Es gebe ein technisches Problem, erklärte China Southern in einer Mitteilung. «Wir müssen Ersatzteile aus dem Ausland einfliegen» so die Airline gemäß der Nachrichtenagentur Xinhua weiter.

Die Fluggesellschaft bot den Reisenden als Entschädigung 400 Yuan (rund 45 Euro/55 Franken) an. Denn viele von ihnen hatten die Reise extra gebucht, um einmal mit dem A380 fliegen zu können. Ab November wird der Superjumbo nämlich nicht mehr im Inlandverkehr, sondern auf internationalen Routen eingesetzt. «Wir entschuldigen uns bei allen Reisenden für die Unannehmlichkeiten» erklärte China Southern. «Die Sicherheit unserer Passagiere kommt stets zuerst. Wir werden das Problem beheben und den A380 so schnell wie möglich wieder in Betrieb nehmen» so die Airline weiter.

Acht Luxuskabinen

China Southern hatte ihren ersten A380 am 15. Oktober in Empfang genommen. Danach war er zuerst auf der Strecke von Peking nach Guangzhou im Einsatz, danach folgte Peking nach Shanghai. Insgesamt orderte die chinesische Fluggesellschaft fünf Superjumbos. Der zweite soll im Dezember ausgeliefert werden, die anderen drei folgen nächstes Jahr. Sie setzt auf eine Konfiguration mit 506 Sitzplätzen – 428 Economyplätze, 70 Businesssitze und acht Luxussuiten.

Ergänzung vom 31. Oktober

China Southern meldete am späten Sonntagabend, dass das Problem inzwischen behoben sei. Die technischen Schwierigkeiten betrafen offenbar die Steuerung und den Antrieb der Auftriebshilfen. Am Montag stand der A380 wieder im EInsatz und absolvierte einen Flug – offenbar problemlos.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.