Letzte Aktualisierung: um 17:56 Uhr
Partner von  

Palau Airways lässt Touristen sitzen

Die Fluglinie aus Mikronesien und ihre Tochterairline stellten alle ihre Flüge ein. Was genau die Gründe sind, ist unklar.

Palau Airways

Palau Airways: Denkpause eingelegt

104 Touristen aus Taiwan hatten sich auf ihren Urlaub im Inselstaat Palau gefreut. Palau Airways sollte sie auf die Inselgruppe in Mikronesien bringen. Doch in letzter Minute machte ihnen die Fluggesellschaft einen Strich durch die Rechnung. Wegen Problemen mit dem Leasing der Flieger könne man momentan keine Flüge anbieten, teilte Palau Airways laut einem Bericht der Taipei Times Ende April mit.

Erst im vergangenen Jahr hatte die Fluggesellschaft die Flüge zwischen der taiwanesischen Hauptstadt Taipei und Palau aufgenommen. Einmal in der Woche stand die Verbindung auf dem Flugplan. Doch bis zum Herbst fliegt nun kein Flugzeug der Airline mehr. Wie inzwischen bekannt wurde, wollen sich Palau Airways sowie die Schwesterairline Tonlé Sap Airlines aus Kambodscha finanziell sanieren.

Ein Flieger schon zurück

Tonlé Sap gab bereits ihren einzigen Flieger, eine Boeing B757, an den Leasinggeber zurück. Wie Recherchen des Fachportals CH Aviation ergaben kam das Flugzeug von der lettischen Air Baltic. Diese plant nun offenbar, die Boeing B757 ab Juni wieder selbst wieder einzusetzen. Wie es mit der Flotte der beiden asiatischen Fluggesellschaften nun weitergeht, ist noch unklar. Die anderen Flieger, zwei Boeing B737 und eine weitere Boeing B757 waren von Air Baltic und Air Explore aus Bratislava geleast worden.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.