Letzte Aktualisierung: um 8:32 Uhr

Hommage an Luftfahrt-Pioniere

Ohio präsentiert Wright-Brothers-Nummernschild mit grobem Fehler

Es sollte eine Hommage an die beiden Luftfahrt-Pioniere sein. Der US-Bundesstaat Ohio verewigte das Flugzeug der Wright Brothers auf seinen Nummernschildern. Doch dabei ging etwas schief.

Wer einmal in den USA war, weiß: Die Nummernschilder im Land sind deutlich interessanter als unsere. Die Bundesstaaten wollen mit den Autokennzeichen zeigen, worauf sie stolz sind. Im Bundesstaat New York prangt auf dem Blech beispielsweise eine Kombination aus Freiheitsstatue, Skyline und Natur.

In Washington dagegen ist es der Vulkan Mount Rainier. Und der Bundesstaat Ohio wollte mit seinem neuen Nummernschild an ein Stück Luftfahrtgeschichte erinnern. Doch das ging im wahrsten Sinne des Wortes nach hinten los.

Flugzeug fliegt rückwärts

Auf dem Nummernschild ist der Wright Flyer zu sehen, das erste Motorflugzeug, das je abhob – für zwölf Sekunden lang. Orville Wright, einer der beiden Wright Brothers, ist in Ohio geboren. Birthplace of Aviation, Geburtsort der Luftfahrt, steht denn auch ganz unbescheiden auf dem Nummernschild.

Das Problem: Auf dem Nummernschild ist der Spruch als Banner an das fliegende Flugzeug angehängt (siehe Bildergalerie oben) – aber auf der falschen Seite. Nachdem der Staat das Nummernschild auf Twitter präsentiert hatte, fiel das vielen Nutzern auf. «Euch ist schon klar, dass das Flugzeug rückwärts fliegt, oder?», schrieb einer von ihnen.

Flugzeug fliegt rückwärts

Der Bundesstaat reagierte und präsentierte nur wenige Stunden später ein Design, in dem das Flugzeug in die richtige Richtung fliegt. 35.000 Nummernschilder mit dem falschen Flieger seien schon ausgestellt worden. Diese werde man natürlich ersetzen, heißt es. Wobei sie sicherlich in ein paar Jahren als Sammlerstücke einen gewissen Wert haben dürften.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.