Letzte Aktualisierung: um 0:04 Uhr
Partner von  

Erstes Flugzeug

Verschollene Wright-Patente wiedergefunden

40 Jahre lang waren die Patente für das erste Flugzeug der Welt verschollen. Jetzt haben Archivisten die Dokumente der Gebrüder Wright in einem Kalkstein-Gewölbe in Kansas wiedergefunden.

Wilbur und Orville Wright wussten, was sie taten. Nur einen Monat, nachdem sie die Arbeit an ihrer hausgemachten Flugmaschine genommen hatten, meldeten sie ihr Patent an – am 3. März 1903. Jahrzehntelang schlummerten die Original-Papiere im Nationalarchiv in Washington D.C. Dann verlor sich ihre Spur. Jetzt fanden Archivisten die Patente in einer als Lagerraum genutzten Kalksteinhöhle in Lenexa im US-Bundesstaat Kansas. Ab 20. Mai werden sie im Amerikanischen Nationalarchiv in Washington D.C. öffentlich ausgestellt.

Derart wichtige Originale werden normalerweise in einem Spezialtresor aufgehoben – doch als die Handzeichnungen der Wright-Brüder für eine Retrospektive im Jahr 2000 herausgesucht werden sollten, waren sie unauffindbar. «Wenn jemand etwas an den falschen Ort zurückräumt, ist es im Grunde verloren», sagt William Bosanko, der verantwortlich für den Betrieb des Nationalarchivs ist. «Doch in diesem Fall wussten wir einfach nicht, was passiert ist – wir konnten auch einen Diebstahl nicht ausschließen.»

Öffentliche Ausstellung

Die vergangene 16 Jahre suchten Archivisten nach den verlorenen Papieren. Bis 1979 konnte man genau nachvollziehen, wo die Papiere gelagert waren: In Washington, bis sie 1969 zu einer Datenverarbeitungsstätte in Suitsland, Maryland versandt wurden. Dann wurden einige Dokumente an das Smithsonian Museum entliehen – aber 1979 zurückgegeben. Das war der letzte sichere Anknüpfungspunkt für den Verbleib der Papiere.

«Der letzte Hinweis war, dass die Dokumente an das Nationalarchiv zurückgegeben worden waren. Von da an war die Spur kalt», so Archivar Chris Abraham. Der Spezialist für das Suchen verlorener Dokumente hatte sich vor einigen Wochen freiwillig gemeldet, sich noch einmal auf die Suche zu machen.  Der Fan der Wright Brüder wusste, dass auch andere Dokumente der Brüder nicht im Tresor in Washington lagerten, weil der Platz für die Milliarden an wichtigen Dokumenten dort zu klein ist.

Originalzeichnungen

Viele werden statt dessen an 18 über die USA verteilte Speicherorte verteilt. Abraham hatte ein unbestimmtes Gefühl, dass die Wright-Unterlagen in Lenexa seien. Wochenlang suchte er mit einem Mitarbeiter unzählige Kisten mit Originalen durch, bis sie am 22 März, kurz bevor sie endgültig aufgeben wollten, einen braunen Ordner mit der Aufschrift «Wright-Brothers Patente» aufstöberten. Ein Volltreffer: Hier befanden sich die langverlorenen Originalzeichnungen für das erste Flugzeug. Er überführte sie zurück ans Nationalarchiv, wo sie nicht wieder im Tresor verschwinden, sondern öffentlich ausgestellt werden.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.