Letzte Aktualisierung: um 11:16 Uhr
Partner von  

Bombardier

Neuer Sitz soll Businessjets bequemer machen

Selbst in einem Businessjet ist das Fliegen manchmal anstrengend. Der neue Nuage-Sitz von Bombardier soll dies ändern.

Bombardier

Der neue Sitz für die Global 7000: Speziell für lange Flüge konzipiert.

Wer heute einen Businessjet besitzt, fliegt meist immer noch in einem großen, aber letztendlich normalen Flugzeugsitz. Nun verspricht Bombardier Abhilfe. Im Nuage-Sessel, der erstmals in der Global 7000 zum Einsatz kommen soll, würden Passagiere wie auf einer Wolke sitzen, so der kanadische Flugzeughersteller.

Die wichtigste Neuerung ist eine verbesserte Liegeposition. Während bei anderen Flugzeugsitzen nur die Rückenlehne heruntergeklappt wird, was den Körper nach vorne drückt, beinhaltet der Nuage-Sitz ein patentiertes System zur Stützung des gesamten Körpers. So wird der Druck auf die Beine des Passagiers reduziert.

Fließende Bewegungen

In der Kabine lässt sich der neue Sitz ohne Anstrengung drehen und verschieben − und dies ohne sichtbare Bodenschiene, so Bombardier. Zudem bietet Nuage eine kippbare Kopfstütze, welche mehrere angenehme Liegepositionen zum Lesen oder Fernsehen ermöglicht. Nuage sei «der innovativste Sitz in der Geschäftsfliegerei seit 30 Jahren», so Peter Likoray, Manager bei Bombardier Business Aircraft. Der Sitz ist damit prädestiniert für die Global 7000, das neue Spitzenmodell unter den Bombardier Businessjets.

Die Global 7000 soll mit einer Reichweite von 13.700 Kilometern und einer Spitzengeschwindigkeit nahe der Schallgeschwindigkeit ein Businessjet der Superlative werden. Die Markteinführung ist noch in diesem Jahr geplant. Rekordverdächtig ist indes auch der angekündigte Stückpreis von 73 Millionen Dollar für den neuen Jet.

Businessjet der Superlative

Im harten Konkurrenzkampf der Hersteller werden die Interieurs immer wichtiger. Gemeinsam mit Lufthansa Technik will Bombardier deshalb an der European Business Aviation Convention & Exhibition Ebace Ende Mai zusätzlich ein neues Kabinenmanagement-System für die Maschine vorstellen.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.