Letzte Aktualisierung: 16:21 Uhr

Manta Air

Erste Flieger für neue maledivische Inlandsairline

Manta Air will die maledivischen Inseln besser miteinander verbinden. Zum Start legte sich die neue Fluglinie zwei ATR 72 zu.

Manta Air

Werbebild von Manta Air: Die neue Fluglinie will zur Hochsaison starten.

Manta Air hat sich die zwei ersten Flugzeuge gesichert. Die neue maledivische Inlandsairline schloß mit der Leasinggesellschaft Nordic Aviation Capital einen Vertrag zur Miete von zwei fabrikneuen ATR 72-600, wie am Montag (22. Oktober) bekannt gegeben wurde. Das erste Flugzeug wird im November auf dem Malediven eintreffen, das zweite vor Ende des Jahres.

Insgesamt möchte sich die Fluglinie drei ATR- und vier DHC-6 Twin-Otter-Wasserflugzeuge anschaffen. Sie will die maledivischen Inseln besser miteinander verbinden. Die neue Fluggesellschaft wird ihren Betrieb im November aufnehmen – just zur Hochsaison. Zuerst wird Manta Air den Velana International Airport in der Hauptstadt Malé mit Kudahuvadhoo auf dem Dhaalu-Atoll, Dharavandhoo auf dem Baa-Atoll und Thimarafushi auf dem Thaa-Atoll verbinden.

Besitzer von Resorts

Man habe die ATR gewählt, weil sie die modernste, komfortabelste Kabine besitze, erklärt Operativchef Edward Alsford. «Wir sind dabei den ungewöhnlichen Schritt gegangen, eine Sitzreihe weniger einzubauen, um Passagieren in der Business und der Economy mehr Beinfreiheit zu gewähren.» Hinter Manta Air steht der lokale Tourismusunternehmer Ibrahim Maniku, der diverse Resorts in den Malediven betreibt.

Schön, dass Sie hier sind. Unsere erfahrenen Journalisten bieten Ihnen 365 Tage pro Jahr Nachrichten und Hintergründe. Gratis. Das wird so bleiben. Um unser Angebot weiter zu verbessern, haben wir ein Vielleser-Programm gestartet. Damit finanzieren wir aufwendige Recherchen und die Umsetzung neuer Ideen. Ihr Beitritt hilft, den unabhängigen Luftfahrtjournalismus zu stärken. Und nebenher profitieren auch Sie. Jetzt Mitglied werden!



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.