Letzte Aktualisierung: um 0:14 Uhr
Partner von  

Neue Airline aus Zypern

Ein zyprischer Millionär plant eine neue Billigairline. So will er den Tourismus im Westen der Insel ankurbeln - und seine Projekte voranbringen.

Paphos Airport

Flughafen Paphos: Basis der neuen Fluggesellschaft.

Die Zeitung Financial Mirror schätzt sein Vermögen auf 210 Millionen Euro. Und sie stuft ihn damit als viertreichsten Mann Zyperns ein. Unternehmer Nicolas «Nikos» Shacolas kontrolliert ein weit verzweigtes Firmenimperium auf seiner Heimatinsel. Ihm gehören unter vielem anderem Warenhäuser, Baumärkte, Einkaufszentren, LKW-Verkaufsstätten und auch eine Mobilfunkgesellschaft. Nun will er in eine neue Branche expandieren. Shacolas plant die Gründung einer neuen Billigfluglinie, die ihre Basis am Flughafen Paphos haben soll. Ein Sprecher der Shacolas Group bestätigt gegenüber aeroTELEGRAPH die Pläne, will aber derzeit noch nicht konkreter werden. «Wir befinden uns in der Anfangsphase des Projektes.»

Die neue Fluggesellschaft wird in der Lokalpresse als Billiganbieter bezeichnet. In seiner einzigen Stellungnahme zum Projekt umriss Shacolas selbst die Kernelemente als «klein, flexibel und überlebensfähig», wie die Zeitung The Cyprus Weekly schreibt. Die Airline solle vor allem den Westen Zyperns besser erschließen und der Region zusätzliche Touristen bringen. Das dient indes auch Shacolas selbst. Denn ihm gehört dort eine große Ferienanlage mit Golfplatz und zudem gehört ihm die Firma, welche die Flughäfen von Larnaca und Paphos betreibt.

Keine Verbindung aus der Schweiz und Österreich

Derzeit existieren diverse Direktflüge aus Europa nach Paphos. Vor allem das Angebt aus Großbritannien ist riesig. Andere Länder aber sind schlecht erreichbar. Sie könnten zu Zielmärkten der neuen Fluglinie von Shacolas werden. So gibt es nur einen Flug aus Deutschland – der von Ryanair ab Weeze. Aus der Schweiz und Österreich kann man den Westen Zyperns direkt gar nicht erreichen. Auch Frankreich ist nicht direkt mit Paphos verbunden.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.