Letzte Aktualisierung: um 10:07 Uhr
Partner von  

Nach Freigabe der 737 Max

Boeing will monatlichen Auslieferungsrekord brechen

Auf welche Stückzahl Boeing die 737-Max-Produktion im kommenden Jahr hochfahren will, ist bekannt. Nun kursiert erstmals eine Zahl zu den geplanten Auslieferungen.

Boeing-Werk in Renton: So voll war es dort schon im Juni.

Wegen des weltweiten Groundings kann Boeing seit Mitte März keine 737 Max mehr ausliefern. Trotzdem baut der Hersteller Monat für Monat 42 Exemplare. Wenn der Flieger wieder freigegeben wird, wird die Produktion laut Konzernchef Dennis Muilenburg auf 57 angehoben. Vor dem Grounding hatten die Amerikaner monatlich 52 Boeing 737 Max gebaut.

Auch bei der Auslieferung will Boeing dann offenbar Gas geben.  Das Fachmagazin Flightglobal hat aus nicht näher genannten Quellen erfahren, dass die Amerikaner nach Aufhebung des Groundings 60 bis 70 Exemplare der 737 Max pro Monat an Kunden übergeben möchten. Zum Vergleich: Der bisherige 737-Höchstwert waren 69 übergebene Jets im Dezember 2018 – dazu zählten aber nicht nur 737 Max, sondern auch 737-900 ER und 737-800 in der zivilen und der militärischen Variante.

Brandneue Jets haben Vortritt

Bei den anvisierten 60 bis 70 Auslieferungen pro Monat soll es sich um eine Mischung aus Maschinen handeln, die frisch aus der Endmontage kommen, und Fliegern, die bereits früher fertiggestellt wurden. Mehr als 250 Jets sind an Boeing-Standorten in den USA geparkt. Sie müssen die neue Flugsteuerungssoftware erhalten, sobald diese von den Behörden freigegeben ist.

Danach müssen die Jets betriebsbereit gemacht werden und Testflüge absolvieren, bevor sie an die Kunden gehen können. Eine Herausforderung für den Hersteller ist es, genügend Piloten für diese Testflüge zu finden. So erklärten nicht genannte Betreiber Flightglobal, man rechne damit, dass Boeing 12 bis 18 Monate brauchen werde, um das Lager abzuarbeiten. Zuerst würden vor allem brandneue 737 Max ausgeliefert.

Sechs bis acht für Ryanair

Auch aus Airline-Sicht müssen die Lieferungen schrittweise erfolgen. So sagte Ryanair-Chef Michael O’Leary etwa, man könne nur sechs bis acht 737 Max pro Monat in Empfang nehmen. Das liege am Aufwand für die Abnahme und der Verfügbarkeit von Piloten. Boeing rechnet mit einer Freigabe durch die US-Luftfahrtbehörde FAA im vierten Quartal 2019. Andere Luftfahrtbehörden weltweit dürften wohl erst 2020 grünes Licht gegeben.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.