Letzte Aktualisierung: 18:21 Uhr
Partner von

Rolls-Royce Trent 1000 Ten

Motoren der Boeing 787-10 müssen öfter überprüft werden

Die Easa verlangt von Dreamliner-Betreibern mit Triebwerken vom Typ Rolls-Royce Trent 1000 Ten häufigere Checks.

Rolls-Royce

Rolls-Royce Trent 1000 Ten: Bei einigen Motoren gibts Probleme.

Vor einer Woche zog Singapore Airlines zwei Boeing 787-10 aus dem Verkehr. Der Grund für die ungeplante Stilllegung waren Probleme mit den Triebwerken von Rolls-Royce. An den Motoren vom Typ Trent 1000 Ten zeigten sich frühzeitige Verschleißerscheinungen. Eigentlich sind die Trent 1000 Ten eine verbesserte Version des Trent 1000, bei dem vergangenes Jahr bei gewissen Varianten Haarrisse und Ermüdungserscheinungen an den Turbinenschaufeln aufgetaucht waren.

Da nun die Möglichkeit einer Wiederholung der Probleme besteht, hat die Europäische Agentur für Flugsicherheit Easa eine höhere Frequenz zur Überprüfung der Trent 1000 Ten angeordnet. Rolls-Royce unterstützt die Maßnahme. Aktuell seien 180 Stück des neuen Triebwerks im Einsatz, so der Hersteller. Nur eine «kleine Anzahl» sei von den vorzeitigen Ermüdungserscheinungen betroffen. 2020 komme eine verbesserte Version der Turbinenschaufeln auf den Markt.



Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem oder beleidigendem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.